Montag, 18.10.21
Regionalliga  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Alexander Biederstädt geschrieben und 2015 mal gelesen.
Spannender Heimsieg gegen den KFC Leipzig
Die Luckenwalder Ringer bezwingen in einen spannenden Kampf vor heimischer Kulisse den KFC Leipzig mit 17:14.

Die Luckenwalder Ringer bezwingen in einen spannenden Kampf vor heimischer Kulisse den KFC Leipzig mit 17:14.

    Am vergangenen Wochenende empfingen die Luckenwalder Ringer in der Regionalliga Mitteldeutschland den KFC Leipzig. Schon vor Beginn des Kampfes war für den Trainerstab um Jesko Schröter und Andreas Zabel klar, dass es eine sehr knappe Begegnung werden wird. Dies bewahrheitete sich dann auch schon an der Waage, als die Aufstellung der Gäste deutlich wurde.

    Bereits in der Gewichtsklasse bis 57kg mussten die Luckenwalder vier Mannschaftspunkte abgeben. Die derzeitigen krankheitsbedingten Ausfälle konnten nicht kompensiert und somit hier kein Sportler gestellt werden. Im Schwergewicht bis 130kg (GR) trafen dann David Vala und Tom Zymara aufeinander. Die beiden Sportler boten sich einen Kampf auf Augenhöhe. David konnte dennoch seine Chancen nutzen und immer wieder Punkten. Schlussendlich hieß es 4:1 und somit gingen zwei Mannschaftspunkte auf das Konto des LSC`s (Stand 4:2). Im nächsten Kampf bis 61kg (GR) ging Paul Bohn gegen den international erfahrenen Adam Bienkowski auf die Matte. Bereits vor dem Kampf stand fest, dass Paul es hier sehr schwer haben wird. Im Kampf zeigte er sich jedoch von seiner besten Seite und versuchte stetig durch eigene Wurfaktionen zu punkten. Bienkowski schaffte es jedoch die Aktionen abzuwehren und schulterte Paul leider noch in der ersten Runde (Stand 8:2). In der Gewichtsklasse bis 98kg (FR) ging es dann mit Oliver Kock weiter. Dieser bewies abermals seine Klasse und konnte seinen Gegner bereits nach 30 Sekunden auf der Schulter fixieren. Oli bewies den Zuschauern, dass auch die „schweren Jungs“ athletisch top in Form sind und bat als Jubel noch einen spektakulären Rückwärtssalto dar (Stand 8:6). Im letzten Kampf vor der Pause wurde es für Kevin Siegert im Gewicht bis 66kg (FR) ernst. Er traf auf seinen ehemaligen Trainingspartner, welcher jetzt in Leipzig trainiert, Moritz Langer. Kevin bot gegen den nationalen Spitzathleten einen sehr starken Kampf, jedoch hätte er sich laut Aussagen den Trainerstabes mehr zutrauen können. Nach spannenden sechs Minuten ging schlussendlich Moritz Langer mit 3:0 als Sieger von der Matte.

    Pausenstand 10:6 für den KFC Leipzig.

    Nach der Pause galt es nun noch einmal Alles zu geben, um den Kampf noch zu drehen. Zuerst ging es nun mit Johannes Schmiege in der Gewichtsklasse bis 86kg (GR) weiter. Er bekam es mit Roman Chernov zu tun. Im Stand konnte „Joschi“ noch stark mithalten. Nach der angeordneten Bodenlage konnte der Leipziger Sportler jedoch Rolle für Rolle an den Mann bringen und den Kampf vorzeitig beenden (Stand 14:6). Im Gewicht bis 71kg (GR) ging der eigentliche Freistiler Zelimkhan Soluev an den Start. Die für ihn sehr ungewohnte Stilart machte es ihm Anfangs schwer seine Linie zu finden. Nach diesen Startschwierigkeiten zeigte der junge Sportler dann jedoch sein Können. Er rang ab diesem Zeitpunkt hoch konzentriert und punktete seinen Gegner mit 5:2 aus (Stand 14:8). Nun wurde es für unseren Altmeister Felix Menzel ernst (80kg / FR). Sein erst 15-jähriges gegenüber Yasin Salamov fand gegen den Europameister der Junioren von 2006 keine Mittel und Felix beendete Kampf vorzeitig mit 16:0 (Stand 14:12). Nun kam es zum alles entscheidenden und dennoch eigentlich vorletzten Kampf der Begegnung. Auf Grund dessen, dass Leipzig im letzten Gewicht bis 75kg (GR) keinen Sportler stellen konnte, waren hier bereits vier Mannschaftspunkte sicher (Stand 16:14). Alle Last hing nun auf den jungen Naim Abduljubain. Er durfte nicht mehr als einen Mannschaftspunkt abgeben, damit Luckenwalde an diesem Abend als Sieger von der Matte geht. Doch Naim übertraf diese Erwartungen im Kampf gegen Fabio Molerio bei weitem. In einem spannenden Kampf voller Aktionen machte es zuerst den Eindruck, als würde der Druck doch zu groß sein und sein Gegner punktete mit mehreren Beinangriffen. Doch nach einigen Ansagen aus der Trainerecke mobilisierte Naim nochmal alle seine Kräfte. Nun startete er selber seine Beinangriffe und konnte Punkt für Punkt auf seinem Konto verbuchen. Am Ende der kräftezehrenden sechs Minuten ging Naim mit 8:6 als Sieger von der Matte.

    Endstand 17:14 für Luckenwalde!

    Das Feedback von Trainer Jesko Schröter fiel dementsprechend positiv aus. Voller Erleichterung über den Sieg in dieser Begegnung lobte er sein Team in den höchsten Tönen. Die nächsten Kämpfe werden jedoch nicht leichter und so geht es für unsere Sportler direkt wieder ins Training, um abermals eine solche Leistung zu zeigen.

    Es gilt ebenso noch einmal ein großes Dankeschön an die Zuschauer auszusprechen, die trotz der momentanen Verordnungen den Weg zu uns in die Halle gefunden und wahnsinnig für Stimmung gesorgt haben. Ohne euch wäre der Sport halb so schön!!!


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.FC Erzgebirge Aue6:06
      2.RSK Gelenau6:06
      3.RC Germania Potsdam4:22
      4.KFC Leipzig4:22
      5.RV Thalheim4:22
      6.1. Luckenwalder SC0:6-6
      7.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt0:6-6
      8.WKG Pausa/ Plauen0:6-6
    • 1.FC Erzgebirge Aue4:04
      2.RV Thalheim4:04
      3.RSK Gelenau4:04
      4.RC Germania Potsdam2:02
      5.KFC Leipzig2:02
      6.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt0:2-2
      7.1. Luckenwalder SC0:2-2
      8.WKG Pausa/ Plauen0:4-4
    • 1.FC Erzgebirge Aue2:02
      2.RSK Gelenau2:02
      3.RC Germania Potsdam2:20
      4.KFC Leipzig2:20
      5.WKG Pausa/ Plauen0:2-2
      6.RV Thalheim0:2-2
      7.1. Luckenwalder SC0:4-4
      8.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt0:4-4
    Tabelle Landesoberliga Süd
    • 1.AC Germania Artern2:02
      2.KAV Mansfelder Land2:02
      3.1. Luckenwalder SC II2:02
      4.WKG Apolda/Sömmerda0:2-2
      5.Magdeburger SV 900:4-4
    • 1.KAV Mansfelder Land2:02
      2.1. Luckenwalder SC II2:02
      3.Magdeburger SV 900:00
      4.AC Germania Artern0:00
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:2-2
    • 1.AC Germania Artern2:02
      2.WKG Apolda/Sömmerda0:00
      3.KAV Mansfelder Land0:00
      4.1. Luckenwalder SC II0:00
      5.Magdeburger SV 900:4-4
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2022 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.