Montag, 25.10.21
Regionalliga  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Alexander Biederstädt geschrieben und 1004 mal gelesen.
Personelle Probleme erschweren den Kampf gegen die KG Frankfurt-Eisenhüttenstadt

    Am vergangenen Wochenende ging es für die Luckenwalder Ringer in der Regionalliga Mitteldeutschland nach Frankfurt an der Oder. In der Planung war klar, dass Luckenwalde in diesem Brandenburger Derby eine optimale Aufstellung liefern muss. Dies wurde dann jedoch schwerer als erwartet.

    Im leichtesten Gewicht bis 57kg (FR) ging Simon Kock gegen Yannik Rudert auf die Matte. Die beiden Ringer boten ein Feuerwerk an Aktionen und einen Kampf, der von keinerlei Stillstand geprägt war. Im Endeffekt war es Simon, der durch seine konsequenten Techniken immer weiter seine Führung ausbaute. Kurz vor Schluss setzte er noch einmal nach und konnte seinen Gegner sogar auf die Schultern zwingen. Damit brachte er vier Mannschaftspunkte auf das Luckenwalder Konto (Stand 4:0). Im zweiten Kampf, in der 130kg (GR) Klasse, wurden die angesprochenen Probleme sichtbar. Der eigentliche Stammringer David Vala konnte aus persönlichen Gründen an diesem Wochenende nicht an den Start gehen. Dafür sprang jedoch sehr spontan und ohne große Vorbereitung der junge Lucas Gansi ein. Er bekam es mit dem Routinier Daniel Geist zu tun. Es wurde schnell deutlich, dass Lucas, der eigentlich Freistiler ist, hier eine nicht lösbare Aufgabe vor sich hatte. So ging der Kampf noch in der ersten Runde, trotz großem Engagement des Luckenwalders, mit 16:0 an Frankfurt (Stand 4:4).

    Im Gewicht bis 61kg (GR) wurde es dann für Paul Bohn ernst. Auch er fand nicht richtig in den Kampf hinein und musste den Kampf ebenso technisch unterlegen abgeben (Stand 4:8). Nun startete Oliver Kock (98kg/FR). Oli zeigte wieder mal, dass er ein wichtiger Bestandteil und Punktegarant für die Mannschaft ist. Er konnte seinen Gegner Martin Hettler, welcher eigentlich im Griechisch-Römischen Stil zuhause ist, noch in der ersten Runde mit einer „Zange“ auf Schultern besiegen und brachte somit weitere vier Punkte für Luckenwalde ein (Stand 8:8). Im letzten Kampf vor der Pause standen sich nun Kevin Siegert und Fabian Wiesemann gegenüber (66kg/FR). Er machte es Oli gleich und bewies abermals seine Klasse. So ging auch dieser Kampf nicht über die erste Runde hinaus und Kevin als technisch überlegener Sieger von der Matte.

    Pausenstand 12:8 für Luckenwalde.

    Nach der Pause zeichnete sich gleiches ab. Friedrich Schröder musste nun stilartfremd und eine Gewichtsklasse höher gegen den nationalen Spitzenathleten Damian Hartmann auf die Matte (86kg/GR). Friedrich konnte zunächst im Standkampf gut mithalten, doch schickte ihn der Kampfrichter dann aufgrund von Passivität in die Bodenlage. In dieser rollte Damian den Luckenwalder dann zur vorzeitigen Niederlage (Stand 12:12). Einen sehr spannenden Kampf boten uns dann in der Gewichtsklasse bis 71kg (GR) Zelimkhan Soluev und Robert Schröder. Auch „Zelim“ startete hier stilartfremd. Dies zeichnete sich jedoch nicht im Kampf ab. Der Standkampf war äußerst ausgeglichen und er konnte sogar selbst Punkten, aber auch hier entschied schlussendlich die angeordnete Bodenlage über den Ausgang des Kampfes. Nach starken Bodenaktionen des Frankfurters hieß es so zum Ende 7:2 gegen Zelim (Stand 12:14).

    Im Gewicht bis 80kg (FR) trafen zwei alte Trainingskameraden aufeinander. Leon Kolbe und der ehemalige Luckenwalder Sportschüler Ansgar Reinke lieferten sich einen Freistilkampf auf hohem Niveau. Wie üblich in solchen Kämpfen fallen hier nicht allzu viele Punkte. Ansgar setzte jedoch die notwendigen technischen Akzente, um den Kampf für Frankfurt zu entscheiden. Laut Aussagen der Trainer wäre hier auch ebenso ein Sieg möglich gewesen aber dennoch eine starke Leistung und es zeigt, dass Leon auf einen sehr guten Weg ist (Stand 12:16). Im feien Stil (75kg) ging es nun mit unserem Altmeister Felix Menzel weiter. Felix bekam es hier mit dem starken Viktor Kvit zu tun. Der Frankfurter machte es Felix durch seine defensive Ringweise schwer selbst zu punkten. Dagegen nutzte Viktor eben genau diese Situationen um zum Schluss mit 9:1 als Sieger von der Matte zu gehen (Stand 12:19). Noch vor dem letzten Kampf war zu dieser Zeit klar, dass Luckenwalde an diesem Abend nicht mehr als Gewinner aus der Frankfurter Halle treten wird. Doch wartete nun noch ein echtes Highlight auf die Zuschauer. Der Luckenwalder Mohammad Damankhoshk ging gegen den Olympiateilnehmer von 2008, Marcus Thätner, auf die Matte (75kg/GR). Die beiden Topathleten boten sich eine Begegnung auf Augenhöhe, bei welcher klar war, dass hier die Passivitätspunkte eventuell den Entscheid bringen würden. „Mo“ bewies jedoch das Gegenteil und konnte beim Stand von 1:1 den gewinnbringenden Punkt setzen und ging mit 2:1 als Sieger von der Matte.

    Endstand 19:13 für die KG Frankfurt/Eisenhüttenstadt.

    Resümierend lässt sich eine Schwäche in der Bodenabwehr bei unseren Sportlern erkennen. Dies gilt es in den nächsten Wochen stärker in die Trainingskonzepte zu integrieren. Zusammenfassend war es dennoch eine sehr starke Leistung unserer Mannschaft. Trotz der personellen Probleme und den häufigen stilartfremden Kämpfen schaffen es die Jungs in jedem Kampf an ihre Grenzen zu gehen. Das Motto „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.“ trifft den Kampfabend sehr gut, denn alle Sportler haben ihr Bestes gegeben.

    Auf diesem Wege möchten wir alle Interessierten zu unseren nächsten Heimkampf am Samstag, den 30.10, in die Fläming Halle in Luckenwalde einladen, um so gemeinsam gegen den RV Thalheim auf die Matte zu gehen.


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.FC Erzgebirge Aue6:06
      2.RSK Gelenau6:06
      3.RC Germania Potsdam4:22
      4.KFC Leipzig4:22
      5.RV Thalheim4:22
      6.1. Luckenwalder SC0:6-6
      7.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt0:6-6
      8.WKG Pausa/ Plauen0:6-6
    • 1.FC Erzgebirge Aue4:04
      2.RV Thalheim4:04
      3.RSK Gelenau4:04
      4.RC Germania Potsdam2:02
      5.KFC Leipzig2:02
      6.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt0:2-2
      7.1. Luckenwalder SC0:2-2
      8.WKG Pausa/ Plauen0:4-4
    • 1.FC Erzgebirge Aue2:02
      2.RSK Gelenau2:02
      3.RC Germania Potsdam2:20
      4.KFC Leipzig2:20
      5.WKG Pausa/ Plauen0:2-2
      6.RV Thalheim0:2-2
      7.1. Luckenwalder SC0:4-4
      8.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt0:4-4
    Tabelle Landesoberliga Süd
    • 1.AC Germania Artern2:02
      2.KAV Mansfelder Land2:02
      3.1. Luckenwalder SC II2:02
      4.WKG Apolda/Sömmerda0:2-2
      5.Magdeburger SV 900:4-4
    • 1.KAV Mansfelder Land2:02
      2.1. Luckenwalder SC II2:02
      3.Magdeburger SV 900:00
      4.AC Germania Artern0:00
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:2-2
    • 1.AC Germania Artern2:02
      2.WKG Apolda/Sömmerda0:00
      3.KAV Mansfelder Land0:00
      4.1. Luckenwalder SC II0:00
      5.Magdeburger SV 900:4-4
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2022 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.