Dienstag, 30.04.24
Mädchen/Frauen  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Steven Müller geschrieben und 366 mal gelesen.
Luckenwalder Ringerinnen haben wieder eine deutsche Meisterin
Nelly Zierenberg triumphiert erstmals als Meisterin
Die stolzen Ringerinnen des Luckenwalder Teams feiern gemeinsam den errungenen deutschen Meistertitel von Nelly Zierenberg bei den Deutschen Meisterschaften der U14 und U17.

Die stolzen Ringerinnen des Luckenwalder Teams feiern gemeinsam den errungenen deutschen Meistertitel von Nelly Zierenberg bei den Deutschen Meisterschaften der U14 und U17.

    Vom 26.-28.04.2024 fanden in Köln Mühlheim die deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend im Altersbereich U14 & U17 statt. Mit dabei unsere 10-köpfige Delegation aus Luckenwalde, bestehend aus Trainerin Annika Grüßner, Trainer Steven Müller und 8 Athletinnen.

    Im Altersbereich der U14 waren neben der Schülerin aus der Sportspezialklasse Elisabeth Vespermann, auch die Gymnasiastin Elaina Schulze und die Nachwuchssportlerinnen Lilly Rook & Tamara Günther für die Maßnahme vom Ringerverband Brandenburg nominiert worden.

    Im Limit bis 42 kg rechnete sich das Luckenwalder Trainerteam vorab nach Sichtung der letztlichen Teilnehmerliste gute Chancen auf einen Medaillenrang aus. Leider konnte Tamara Günther ihr Leistungsniveau aus den vergangenen Wettkämpfen nicht abrufen und konnte letztendlich nur einen Kampf für sich entscheiden. Sie platzierte sich damit im nordischen Turniermodus auf dem 5. Rang. Lilly Rook, die dieses Mal das Vereinsturnier gegen Tamara für sich entscheiden konnte, schlug sich wacker und zahlte bei ihren ersten deutschen Meisterschaften ein wenig Lehrgeld. Nach aufopferungsvollem Kampf reichte es für Lilly leider nur zum 4. Rang. Dennoch eine starke Leistung ihrerseits!

    In der Gewichtsklasse 52 kg ging Elaina Schulze auf die Matte. Nach einer Auftaktniederlage steigerte Elaina sich im zweiten Kampf und konnte diesen mit 14:4 Wertungspunkten für sich entscheiden. Den dritten Kampf im Pool verlor Elaina gegen die spätere deutsche Meisterin deutlich. Im vierten Aufeinandertreffen konnte ihre Kontrahentin aufgrund einer Fußverletzung nicht mehr am Kampf teilnehmen – Elaina gewann durch Aufgabe. Am Finaltag ging es für Elaina somit um den 5. Rang. Motiviert ging sie in das Kampfgeschehen geriet jedoch durch eine Unachtsamkeit in die gefährliche Lage und verlor auf Schultern. Dennoch eine Leistung, die Elaina motivieren sollte.

    Die beste Platzierung sprang nach zwei vorzeitigen Siegen und einer Niederlage im Pool für Elisabeth Vespermann heraus. Die junge Schülerin, die seit dem Schulhalbjahr die Sportspezialklasse der Oberschule in Luckenwalde besucht, zeigte eine ansprechende Turnierleistung. Leider reichte es im kleinen Finale aufgrund einer Unaufmerksamkeit im Bodenkampf und einem damit verbundenen umstrittenen Schultersieg nicht für die erste Medaille. Die Leistung lässt aber für die Zukunft hoffen.

    Im Altersbereich der U17 ging es für Nelly Zierenberg, Kimberly Zimdahl, Gina Triebandt & Alischa Günther beim Jahreshöhepunkt um ein bestmögliches Abschneiden. Während Gina Triebandt im Klassement bis 52 kg keinen „Sahnetag“ erwischte und nach 2 deutlichen Niederlagen aus dem Turniergeschehen ausschied, konnte sich Alischa Günther mit zwei starken vorzeitigen Siegen zeigen. Leider verließ sie die Konzentration im dritten Kampf,
    weswegen sie aufgrund mehrerer Unkonzentriertheiten und Ungenauigkeiten eine herbe Niederlage einstecken musste. Im darauffolgenden Kampf ging es gegen eine Titelmitfavoritin. Aufopferungsvoll kämpfend und bis zur letzten Sekunde an ihre Möglichkeiten glaubend, verlor Alischa jedoch knapp und schied damit, auch etwas unglücklich, aus dem Turniergeschehen mit dem 11. Rang (aus 22) aus.

    Kimberly Zimdahl, trat in der Gewichtsklasse bis 49 kg an – eine in der Qualität mit am stärksten besetzter Gewichtsklasse. „Kimmy“ hatte in ihren beiden Auftaktbegegnungen keine Chance und verlor beide Male vorzeitig – auch sie schied damit aus dem Turnier aus.

    Nach Platz 3 (2022) & Platz 2 (2023) nun endlich:
    Nelly Zierenberg wird nach 5 Siegen zum ersten Mal in ihrer sportlichen Laufbahn
    deutsche Meisterin und empfiehlt sich damit für weitere Aufgaben.


    Somit hatten unsere Luckenwalder nur noch ein Eisen im Feuer. In der 40-kg Klasse ging mit Nelly Zierenberg eine Meisterschaftsaspirantin auf die Matte – die Gruppe an Kontrahentinnen hatte es aber ebenso in sich. 6 Sportlerinnen – nordisches Turnier, komplett ausgetragen am Turnier-Samstag. Nach knappen, aber souveränem und wohlverdientem Auftaktsieg folgten ein Schulter- und ein technischer Überlegenheitssieg, ehe es am späten Nachmittag nochmal
    spannend wurde. Die letzten beiden Aufeinandertreffen sollten es nochmal in sich haben. Siegte Nelly gegen Emma Hinz (Drittplatzierte) noch souverän und deutlich mit 6:2, wurde es im letzten Kampf nochmal deutlich enger. Bis 2 Sekunden vor Schluss lag Nelly aufgrund einer abgegebenen Eins nach außen mit 1:1 hinten. Sie war jedoch über komplette vier Minuten kampfbestimmend und wollte es letzten Endes ein Tick mehr als Ihre Kontrahentin und konnte aus einer Aktion aus dem Schnüren am Kopf noch zwei Punkte erzielen. Die anschließende Challenge der gegnerischen Fraktion aus Freiburg brachte nur noch insofern Änderung, als das das Gesamtergebnis von 3:1 auf 4:1 zu Gunsten von Nelly geändert wurde. Nach dem Sieg kannten Freude und Emotion in Reihen der Luckenwalder keine Grenzen mehr. Eine unfassbar souveräne Leistung unserer jungen Sportlerin, die in diesem Turnier nochmal über sich hinausgewachsen ist und sich damit für die nächsten Aufgaben empfohlen hat. Nelly holt damit nach Francis Muoh, Justin Hahn & Aiven Frömming die vierte Medaille nach Luckenwalde, bleibt aber dabei die einzige Titelträgerin.

    Ein riesiges Dankeschön auch nochmal an unseren Sponsor mediMOBIL TF GmbH. Ohne eure Unterstützung wäre es für Nelly nur schwer möglich, die hier ansässige Sportschule zu besuchen. Der Titel gehört also auch euch!

    Auch wenn die Gegebenheiten vor Ort seitens des Veranstalters nicht optimal waren, haben unsere „Ringermädels“ ihre Sache gut gemacht und mit dem Meistertitel von Nelly auch die „Kirsche auf der Torte“ mit nachhause gebracht. Wir können stolz auf die Entwicklungen im weiblichen Ringkampf unseres Vereins sein und hoffen auch zukünftig auf solche Erlebnisse – und Ergebnisse.


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.FC Erzgebirge Aue26:224
      2.RV Thalheim24:420
      3.RSK Gelenau18:108
      4.AC 1897 Werdau16:124
      5.KFC Leipzig10:18-8
      6.1. Luckenwalder SC7:21-14
      7.RC Germania Potsdam7:21-14
      8.WKG Pausa/ Plauen4:24-20
    • 1.FC Erzgebirge Aue14:014
      2.RV Thalheim14:014
      3.RSK Gelenau10:46
      4.AC 1897 Werdau8:62
      5.KFC Leipzig4:10-6
      6.1. Luckenwalder SC4:10-6
      7.RC Germania Potsdam3:11-8
      8.WKG Pausa/ Plauen3:11-8
    • 1.FC Erzgebirge Aue12:210
      2.RV Thalheim10:46
      3.AC 1897 Werdau8:62
      4.RSK Gelenau8:62
      5.KFC Leipzig6:8-2
      6.RC Germania Potsdam4:10-6
      7.1. Luckenwalder SC3:11-8
      8.WKG Pausa/ Plauen1:13-12
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2024 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.