Dienstag, 09.11.21
Oberliga  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Felix Menzel geschrieben und 937 mal gelesen.
Unsere Ringer werden Gruppensieger in der Landesoberliga Sachsen-Anhalt
Kevin Siegert bringt mit einem Axelwurf Tim Reisinger vom RV Hennigsdorf in die gefährliche Lage und gewinnt mit einem Schultersieg.

Kevin Siegert bringt mit einem Axelwurf Tim Reisinger vom RV Hennigsdorf in die gefährliche Lage und gewinnt mit einem Schultersieg.

Die Landesoberliga-Saison Sachsen Anhalt, bei der der 1. LSC ein Team stellt, wird in einem besonderem Modus ausgetragen: die Mannschaftskämpfe sind nicht einzeln über mehrere Wochenenden verteilt, sondern die Teams treffen sich bei einer Heimmannschaft und ringen an einem Tag mehrere Mannschaftskämpfe gegen die jeweils anderen Teams. So kam es an diesem Wochenende zu drei Begegnungen für das Oberliga-Team unter Trainer Thomas Berger. Zunächst mussten die Sportler am Samstagnachmittag gegen das Team aus Hennigsdorf (1. Hennigsdorfer RV) antreten. Gegen diesen Gegner gab es in der Vorrunde bereits eine knappe Niederlage. Dies Versprach also im Rückrundenkampf deutliche Spannung.



1. Luckenwalder SC 20:5 1. Hennigsdorfer RV



Hennigsdorf musste bereits durch den ersten Kampf in eine 4:0 Rücklage gehen, da hier kein Sportler gestellt werden konnte. Mit diesem kleinen Polster ging es für die Luckenwalder mit etwas mehr Sicherheit und Selbstvertrauen in die nächsten Kämpfe. Niklas Richter musste sich knapp gegen seinen Kontrahenten geschlagen geben, hat aber trotz eines größeren Gewichtsnachteils einen tapferen Kampf geliefert. Der geschmolzene Vorsprung konnte aber wieder durch vier weitere Punkte im nächsten Kampf aufgebaut werden. Hier musste der Gegner von Assan Buchheister verletzungsbedingt aufgeben. Sebastian Nehls hatte dann mit dem Altmeister Till Kosanke, der seinerzeit ebenfalls die Sportschule in Luckenwalde besuchte, einen harten Brocken. Am Ende konnte sich Sebastian mit einer „Innensichel“ vier technische Punkte und somit den Kampf sichern. Sichere Mannschaftspunkte holten ebenfalls Thomas Berger und Kevin Siegert mit einem Schultersieg und Naim Abualjubain mit einem deutlichen Punktsieg. Friedrich Schröder musste im für ihn ungewohnten griechisch-römischen Stil antreten und verlor leider knapp mit 4.1 technischen Punkten. Auch Jonas Kock musste sich mit einem äußerst knappen 3 zu 4 geschlagen geben. Unterm Strich konnte der LSC den Kampf aber deutlich mit 20:5 Mannschaftspunkten gewinnen und sich für die Niederlage im Hinkampf revanchieren.

Der nächste Gegner an diesem Nachmittag, war der RV Hannover. Sowohl Hannover als auch die Luckenwalder sind mit den 9 erforderlichen Sportlern angetreten.



RV Hannover 12:14 1. Luckenwalder SC



Die Luckenwalder Recken mussten teilweise in ungewohnter Stilart ringen. Zu allem Überfluss hat sich Trainer Thomas Berger, der sich in den Dienst der Mannschaft stellte und ebenfalls auf die Matte ging, an den Rippen verletzt und musste den Kampf frühzeitig aufgeben. So kam es, dass vor dem letzten Kampf ein Gleichstand auf der Anzeigetafel stand (12:12). Die Mannschaft konnte sich jedoch im entscheidenden letzten Kampf durch Naim Abualjubain entscheidend durchsetzen. Er konnte sich in einem spannenden Kampf mit 5 zu 12 technischen Punkten gegen seinen Gegner durchsetzen. Die sehr junge Mannschaft des 1. Luckenwalder SC hat damit beweisen können, dass durch den Sieg gegen die starke Mannschaft des RV Hannover eine top Platzierung möglich ist.

Am Sonntagnachmittag kam es zur letzten Begegnung: hier wurde erneut gegen den RV Hannover angetreten (der Hinkampf wurde nachgeholt). Hannover hat zu diesem Kampf auf Grund des Stilartwechsels in den jeweiligen Gewichtsklassen auch andere Sportler, als am Vortag aufgestellt.

Für den LSC konnte Julius Kock gleich mit einem Schultersieg einen deutlichen Vorsprung erkämpfen und Lukas Gansi, Assan Buchmeister und Niklas Richter mit Punktsiegen diesen Vorsprung ausbauen. Besonders spannend, war das Duell von Assan. Nach einem Hin und Her konnte er in der letzten 10 Sekunden die Niederlage verhindern und selbst punkten. Kevin Siegert hatte dafür ein schweres Wochenende erst musste er am Samstag in einer höheren Gewichtsklasse ran und nun gegen den starken Elias Nikzad antreten. Leider musste er eine deutliche Punktniederlage hinnehmen. Die nächsten drei Kämpfe gingen allerdings wieder auf das Konto des LSC. Oskar Arndt (Aufgabesieger), Turpal Arsanov und Leon Kolbe (beide Sieger mit technischer Überlegenheit) konnten jeweils vier Mannschaftspunkte holen. Im letzten Kampf musste der Matchwinner vom Vortag, Naim Abualjubain, gegen einen stark aufringenden Andrei Zugraf antreten. In der ersten Runde haben sich beide Gegner nichts geschenkt, doch in der zweiten Kampfhälfte musste sich Naim seinem Gegner geschlagen geben und verlor am Ende mit 0 zu 10 technischen Wertungspunkten. Am Ende steht es für den 1. Luckenwalder Sportclub 22 zu 6 nach Mannschaftspunkten. Mit diesem Sieg hat sich das Luckenwalder Team verdient den ersten Tabellenplatz in der Landesoberliga Sachsen-Anhalt der Gruppe B erkämpft.


nach oben
 
Mittelbrandenburgische Sparkasse
Städtische Betriebswerke Luckenwalde
Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
Tabelle Regionalliga
  • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt12:210
    2.RSK Gelenau10:46
    3.RV Thalheim8:62
    4.1. Luckenwalder SC6:60
    5.WKG Pausa/ Plauen6:60
    6.RC Germania Potsdam4:10-6
    7.KFC Leipzig0:12-12
  • 1.RSK Gelenau8:08
    2.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt6:06
    3.RV Thalheim6:06
    4.1. Luckenwalder SC4:22
    5.WKG Pausa/ Plauen4:40
    6.KFC Leipzig0:6-6
    7.RC Germania Potsdam0:6-6
  • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt6:24
    2.RC Germania Potsdam4:40
    3.WKG Pausa/ Plauen2:20
    4.1. Luckenwalder SC2:4-2
    5.RSK Gelenau2:4-2
    6.RV Thalheim2:6-4
    7.KFC Leipzig0:6-6
Meistgelesene Berichte
Werde Fan bei Facebook
Created by Dennis Nowka | © 2022 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.