Dienstag, 25.10.22
Nachwuchs  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Steven Müller geschrieben und 1090 mal gelesen.
Internationaler Brandenburg Cup in Frankfurt-Oder
Nelly Zierenberg startete eine Klasse höher und erkämmpfte sich in der Gewichtklasse bis 40kg den zweiten Platz.

Nelly Zierenberg startete eine Klasse höher und erkämmpfte sich in der Gewichtklasse bis 40kg den zweiten Platz.

    Am 22.10.2022 fand in Frankfurt (Oder) der internationale Brandenburg Cup der U 17, sowie der weiblichen Jugend und der Frauen statt. Die sportbetonte Oberschule Luckenwaldes reiste aufgrund von Verletzungen mit nur 8 Sportlern, sowie 2 Trainern zu dem hochkarätig besetzten Turnier.

    Doch bevor es mit dem Wettkampf beginnen konnte, musste der Kampf gegen die Waage gewonnen werden. Wie es eigentlich unüblich ist, hat sich der Ausrichter, der RSV Hansa 90 Frankfurt (Oder) dazu entschieden, die Sportler*innen bereits am Freitagabend über die Waage zu schicken. Dementsprechend machte sich die Luckenwalder Delegation bereits am Freitag um 15.30 Uhr das erste Mal auf den Weg in die Stadt an der polnischen Grenze.

    Alle 8 Starter*innen, die die Luckenwalder für das Turnier gemeldet hatten, schafften das Gewicht mit Bravur und waren damit bestens für das Turnier am Samstagmorgen vorbereitet.

    Gegen 06.30 Uhr brachen die Trainer Sebastian Möser und Steven Müller mit Ihren Sportler*innen auf ins Oderland. Angekommen an der Brandenburg-Halle machten sich die Athletinnen und Athleten an die Erwärmung, um zum Start des Turniers heiß zu sein.

    Anna Kinas machte hier den Anfang und hatte es direkt mit einem dicken Brocken zu tun. Die 3 Jahre ältere deutsche Meisterin der Kadetten Patrizia Bahn war die Auftaktgegnerin. Anna hielt zum Anfang gut mit, konnte sich aber leider der Übermacht der Gegnerin nicht entgegenstemmen und verlor technisch unterlegen. Im zweiten Kampf bekam es Anna mit einer Schwedin in Ihrem Alter zu tun. Das letztendliche Kampfergebnis spiegelte leider nicht den Kampfverlauf wider, in dem Anna ebenbürtig schien. Leider fehlt es unserer jungen Sportlerin noch an Selbstvertrauen, dass im Training angesetzte Niveau auch im Wettkampf umzusetzen. Leider verlor Anna diesen Kampf mit 9:0 und schied damit aus dem Turnier aus.

    Nelly Zierenberg, unsere zweite Starterin aus den Reihen der Luckenwalder, war ursprünglich für die 37 kg Gewichtsklasse vorgesehen. Bereits am Freitagabend war klar, dass Nelly hier alleine über die Waage gegangen war und bereits damit die Goldmedaille sicher hatte. Um Nelly dennoch zu fordern und Ihre Wettkampferfahrung zu fördern wurde von den Frankfurter Verantwortlichen gemeinsam mit Lehrertrainer Steven Müller entschieden, Nelly in der 40 kg Klasse starten zu lassen. Hier sollte es Nelly mit 3 Schwedinnen zu tun bekommen, gegen die sie Ihre erste internationale Erfahrung sammeln sollte. Gegen die ersten beiden Kontrahentinnen zeigte sich unsere junge Athletin kämpferisch stark und dazu technisch versiert und ließ keine Zweifel an verdienten Siegen ihrerseits. Kampf 1 wurde technisch überlegen und der zweite auf Schultern gewonnen. Somit ging es im dritten und letzten Kampf des Tages um die zweite mögliche Goldmedaille für die junge Sportschülerin. Gegen die Schwedin aus dem Team Skane war Nelly vollständig gefordert, konnte Ihrer Gegnerin den Weg zur Goldmedaille aber nicht verbauen. Sie verlor hier leider technisch unterlegen. Dennoch eine starke Leistung unserer diesjährigen Bronzemedaillengewinnerin der deutschen Meisterschaften.

    Neben unseren beiden Mädels starteten ebenfalls 6 Jungs im griechisch-römischen Stil im brandenburgischen Frankfurt (Oder).

    Der leichteste unserer Jungs war Mykola Levchenko. Der ukrainische Sportler, der seit Anfang des Schuljahres unsere Sportschule besucht, startete in der 45 kg Klasse und bekam es hier leider nur mit einem Kontrahenten zu tun. Beim “Best-of-3" Auskampf zeigte “Kolja” seine technische Klasse und ließ seinem Gegenüber aus den Niederlanden keine Chance. Beide Kämpfe gestaltete unsere
    Nachwuchshoffnung technisch überlegen und konnte sich damit über den Gewinn der Goldmedaille freuen.

    Andrii Ponomarenko besucht ebenfalls wie Mykola seit Anfang des Schuljahres unsere Sportschule in Luckenwalde und kommt ebenso wie Mykola aus der Ukraine. Beide teilen sich ein Zimmer im Sportinternat. Andrii zeigte sich auf der Matte technisch überaus versiert und darüber hinaus bereits in seinen jungen Jahren überaus abgeklärt - manchmal gar etwas zu abgeklärt. Die ein oder andere Aktion in den Kämpfen des jungen Ukrainers bereite dem Trainerteam etwas Unruhe. Andrii konnte sich jedoch im starken Teilnehmerfeld der 51 kg Klasse - für die er 2 Kilogramm abnehmen musste – auf den 3. Podestplatz stellen und musste sich im Turnierverlauf nur einem Kontrahenten aus Hessen im Poolfinale beugen. Eine gute Leistung, auf die Vereinstrainer Sebastian Möser aufbauen kann.

    Ebenfalls mit von der Partie waren 3 unserer Lübtheener Sportfreunde. In der 55 kg Klasse startete Max Talaska, der sich jedoch im ersten Kampf eine Blessur am rechten Ellbogen zuzog und den Kampf daher aufgeben musste. Max zeigte sich aber gewillt, wieder ins Turnier zurückzukommen und den zweiten Kampf zu bestreiten. Leider hatte Max auch hier das Nachsehen und zeigte nicht seine gewohnt unbekümmerte Ringweise, bei der es meist Handballergebnisse zu bestaunen gibt. Nach 2 verlorenen Kämpfen war der Tag für Max hier beendet.

    Der zweite des Tripletts war Louis Mutz. Louis, der als einer der trainingsfleißigsten gilt, starte mit einer denkbar knappen Auftaktniederlage gegen Jason Gallinat (MV). Louis führte bis 15 Sekunden vor Schluss, schaffte es aber nicht, die Führung über die Zeit zu bringen. Denselben Kampf, Mutz vs. Gallinat, gab es bereits vor ein paar Monaten bei den deutschen Meisterschaften. Hier verlor Louis noch technisch unterlegen. Der zweite Kampf in Louis' Turnierverlauf war nach einem Freilos leider sehr ernüchternd. Louis verlor gegen den späteren zweitplatzierten innerhalb weniger Augenblicke technisch unterlegen. Im Platzierungskampf um die Plätze 5 & 6 zeigte Louis dann nochmal, was in ihm steckt. Mit hohem Engagement und Einsatz setzte sich Louis gegen seinen Kontrahenten souverän mit 8:1 Punkten durch und ließ dabei wenig anbrennen.

    Mit Justin Hahn (71 kg) wurde das Lübtheener Dreiergespann komplettiert. Im ersten Kampf des Tages zeigte Justin viel Mut und Eigeninitiative. Leider fehlte ihm in den entscheidenen Situationen der letzte Biss, sodass er sich in den ersten beiden Aktionen jeweils nach eigenen Angriffen in die Unterlage bugsierte. Ein denkbar ungünstiger Start. Justin stellte das Visier dennoch weiterhin auf Angriff, wurde nach begonnener Aufholjagd jedoch durch einen astreinen Kopfhüftschwung ausgebremst und auf beide Schultern gelegt. Der zweite Kampf des Tages verlief für den motivierten Lübtheener leider ebenso ernüchternd. Auch dieser Kampf ging nach einer unglücklichen Aktion von Justin per Schultersieg an den Gegner.

    Der letzte Starter unseres 6-er Packs ist ebenfalls in der 71 kg Klasse heimisch. Der Cottbuser Zelemkhan Dzhautkanov, der in der Luckenwalder Trainingsgruppe einer der introvertiertesten ist, kann auf der Matte aber dennoch voll nach vorn gehen. Der erste Kampf des Cottbuser Jungen verlief lange zu seinen Gunsten. Ebenso wie es Trainingspartner Louis Mutz erging, schaffte es Zelim aber nicht, seine knappe Führung über die Zeit zu retten und verlor nach Punkten. Im zweiten Kampf des Tages fehlte Zelim etwas der Biss, etwas Explosivität und die letzte Überzeugung, den Kampf für sich entscheiden zu können. In einem eng geführten Duell, bei dem keiner dem anderen wirklich überlegen aussah, setzte sich am Ende der gegnerische Sportler durch, der einfach mehr Siegeswille und Eigeninitiative an den Tag legte und damit punkten konnte.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die junge Luckenwalder Delegation viel Potential hat. Alle, im griechisch-römisch gestarteten Sportler, waren bis vor gut einem Jahr noch Freistiler. Dafür ist Ihre Leistungs mehr als beachtlich. Nelly und Anna waren beide so ziemlich die jüngsten ihrer Gewichts- und Altersklasse und zeigten dafür doch recht beachtliche Leistungen.
    Es lässt sich also frohen Mutes in die Zukunft blicken, was uns in den nächsten Wochen und Monaten erwarten wird...


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.FC Erzgebirge Aue22:022
      2.RC Germania Potsdam14:86
      3.RSK Gelenau14:86
      4.RV Thalheim14:86
      5.KFC Leipzig8:14-6
      6.1. Luckenwalder SC6:18-12
      7.WKG Pausa/ Plauen0:22-22
    • 1.FC Erzgebirge Aue10:010
      2.RSK Gelenau10:28
      3.RV Thalheim8:26
      4.RC Germania Potsdam8:44
      5.KFC Leipzig4:8-4
      6.1. Luckenwalder SC2:10-8
      7.WKG Pausa/ Plauen0:10-10
    • 1.FC Erzgebirge Aue12:012
      2.RC Germania Potsdam6:42
      3.RV Thalheim6:60
      4.RSK Gelenau4:6-2
      5.KFC Leipzig4:6-2
      6.1. Luckenwalder SC4:8-4
      7.WKG Pausa/ Plauen0:12-12
    Tabelle Landesoberliga Süd
    • 1.AC Germania Artern16:016
      2.1. Luckenwalder SC II10:64
      3.Magdeburger SV 908:80
      4.KAV Mansfelder Land6:10-4
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:16-16
    • 1.AC Germania Artern8:08
      2.Magdeburger SV 906:24
      3.1. Luckenwalder SC II6:24
      4.KAV Mansfelder Land4:40
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:8-8
    • 1.AC Germania Artern8:08
      2.1. Luckenwalder SC II4:40
      3.Magdeburger SV 902:6-4
      4.KAV Mansfelder Land2:6-4
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:8-8
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2023 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.