Montag, 09.01.23
Oberliga  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Alexander Biederstädt geschrieben und 423 mal gelesen.
Oberligamannschaft im Kampf um Platz 3 in Hannover

    Unsere Oberligamannschaft unter Trainer Thomas Berger ging am vergangenen Wochenende im kleinen Finale um Platz 3 gegen den Ringerverein Hannover auf die Matte. Im Hinkampf konnten unsere Ringer einen knappen Vorsprung von 4 Punkten, für die nun alles entscheidende Begegnung rausholen. Bereits vor dem Kampf wurden 8 Mannschaftspunkte nur durch das Wiegen vergeben. So gingen 4 Punkte in der 130kg-Klasse an den LSC und ebenso 4 Punkte in der 57Kg-Klasse an den Ringerverein aus Hannover.

    Somit begann der Kampfabend bereits im Gewicht bis 61Kg. Leider hatte hier unser Magomed Astemirov mit Nikita Tytiuk einen übermächtigen Gegner und musste sich noch in der ersten Minute auf Schultern geschlagen geben. In der Gewichtslasse bis 98kg kam es zwischen Oskar Arndt und Mortaza Suha zum nächsten Tiefschlag für den 1. LSC. Oskar verletzte sich in der ersten Aktion am Fuß und musste direkt aufgeben. Wir wünschen dir auf diesem Wege eine gute und schnelle Genesung und hoffen, dass die Verletzung nicht zu schwerwiegend ist. Die Unglücksträhne sollte jedoch weiter anhalten. In der Klasse bis 66Kg ging unser Routinier Sven Cammin gegen Omid Khesraw auf die Matte. In einen unglaublichen packenden Kampf schenkten sich beide Ringer Nichts. Nach einem bilderbuchreifen Kopfhüftschwung von Sven nutzte sein Gegenüber die Chance und schaffte es unseren Ringer in die gefährliche Lage zu übertragen. Beim Befreiungsversuch von Sven machte der Sportler aus Hannover den Sack zu und konnte den Kampf mit einem Schultersieg für sich entscheiden.

    Nach der Pause griff nun Altmeister Peter Groß in das Geschehen ein. Nach einem sehr souveränen Kampf geprägt von zahlreichen Technikvariationen von Peter konnte er noch vor Ablauf der Zeit die Begegnung mit 18:2 für sich entscheiden. Nun wurde es für Turpal Arsanov ernst. Nach langer Abwesenheit aus beruflichen Gründen stand er erstmal nach langer Zeit wieder auf der Matte. Leider machte sich diese Abstinenz auch im Kampf bemerkbar. Mit Eias Nikzad hatte er zudem einen Gegner, welcher noch keinen Kampf in der Oberliga verloren hat. Dennoch lieferte Turpal einen spannenden Kampf, der sogar vielversprechend anfing. Am Ende der Kampfzeit hatte der Sportler aus Hannover mit 12:6 trotzdem die Oberhand und konnte damit weitere 2 Punkte für seine Mannschaft verbuchen. Im Gewicht bis 80Kg zeigte nun Islam Yakhuaev sein Können. In 5 Minuten voller Aktionen lies er seinem Gegenüber Hamid Momen keine Chance und beendete den Kampf vorzeitig mit 15:0. Im Letzten Kampf des Abends ging unser Akhmed Arsanov auf die Matte. Leider hatte er seinem Gegner Dzheikhun Alizade wenig entgegenzusetzen und musste sich vorzeitig mit 15:0 geschlagen geben.

    Am Ende lautete das Ergebnis somit 22:12 für Hannover. In Verrechnung mit dem Hinkampf verliert der 1. LSC in der Gesamtwertung und belegt den 4. Platz in der Oberliga. Resümierend ist dies für Trainer Berger dennoch ein sehr gutes Ergebnis. „Hätten wir nicht die extreme Personalproblematik mit Langzeitverletzten, Kranken und privaten Ausfällen gehabt, wäre eventuell sogar ein Medaillenrang drin gewesen“ so Berger.

    Thomas „Bergsi“ Berger ein Mann für alle Fälle.

    An dieser Stelle gilt es noch einmal Thomas Berger für seine Arbeit zu danken. Bergsi ist nicht nur als Trainer der Oberliga aktiv, sondern springt auch noch selbst in die Presche, wenn Not am Mann ist. Somit bestritt er, trotz seines für das Ringen hohen Alters, einige Kämpfe und half der Mannschaft so aus der Bredouille. Doch ist er auch in der Woche aktiv fordert unsere jungen Athleten beim heimischen Training. Als mehrfacher Medaillengewinner bei den Veteranenweltmeisterschaften gibt er sein Wissen an die Sportler der Zukunft weiter. Aber nicht nur die jüngeren profitieren von Bergsi, sondern auch unseren Sportler im Männerbereich, die er gerne mal mit selbstentwickelten Kraftprogrammen am Freitag am Rande der Erschöpfung bringt. Vielen Dank für deine Arbeit im Verein!


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.FC Erzgebirge Aue22:022
      2.RC Germania Potsdam14:86
      3.RSK Gelenau14:86
      4.RV Thalheim14:86
      5.KFC Leipzig8:14-6
      6.1. Luckenwalder SC6:18-12
      7.WKG Pausa/ Plauen0:22-22
    • 1.FC Erzgebirge Aue10:010
      2.RSK Gelenau10:28
      3.RV Thalheim8:26
      4.RC Germania Potsdam8:44
      5.KFC Leipzig4:8-4
      6.1. Luckenwalder SC2:10-8
      7.WKG Pausa/ Plauen0:10-10
    • 1.FC Erzgebirge Aue12:012
      2.RC Germania Potsdam6:42
      3.RV Thalheim6:60
      4.RSK Gelenau4:6-2
      5.KFC Leipzig4:6-2
      6.1. Luckenwalder SC4:8-4
      7.WKG Pausa/ Plauen0:12-12
    Tabelle Landesoberliga Süd
    • 1.AC Germania Artern16:016
      2.1. Luckenwalder SC II10:64
      3.Magdeburger SV 908:80
      4.KAV Mansfelder Land6:10-4
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:16-16
    • 1.AC Germania Artern8:08
      2.Magdeburger SV 906:24
      3.1. Luckenwalder SC II6:24
      4.KAV Mansfelder Land4:40
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:8-8
    • 1.AC Germania Artern8:08
      2.1. Luckenwalder SC II4:40
      3.Magdeburger SV 902:6-4
      4.KAV Mansfelder Land2:6-4
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:8-8
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2023 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.