Freitag, 20.10.23
Nachwuchs  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Steven Müller geschrieben und 644 mal gelesen.
Luckenwalder Sportschüler in Helsingborg - Schweden unterwegs

    Am Freitag, den 29.09.2023 begaben sich Trainer Sebastian Möser und Steven Müller gemeinsam mit 7 Athletinnen & Athleten auf den Weg ins schwedische Helsingborg zum diesjährigen Öresundtreffen. Über Rostock ging es per Fähre nach Gedser (DEN) und von dort aus ins schwedische Helsingborg. Am Abend des Freitags wurde direkt die Wettkampfhalle besucht, um über die Waage zu gehen. Nach kurzer Nacharbeit am Gewicht konnten alle Sportschüler*innen in den geplanten Gewichtsklassen starten.

    Wenig später wurde das Quartier in einer schwedischen Schule bezogen. Die Isomatten wurden ausgerollt, mit Schlafsäcken versehen und der Abend fand in einem gemeinsamen Abendessen einen angemessenen Ausklang.

    Früh am Samstagmorgen klingelte der Wecker bei unserer Delegation. Um 07.00 Uhr wurden alle Sportler*innen geweckt, Taschen wurden gepackt und das Frühstück verzehrt. Danach ging es zur Wettkampfhalle, in der es bereits um 08.30 Uhr mit dem Einmarsch der Mannschaften vor Ort losging.

    Alischa Günther ging in der Gewichtsklasse bis 54 kg an den Start. 16 Teilnehmer waren in dieser Gewichtsklasse über die Waage gegangen. Die ersten beiden Kämpfe waren für Alischa zum warm werden. Ihren beiden schwedischen Kontrahentinnen ließ Alischa keine Chance und siegte in beiden Kämpfen auf Schultern. Im letzten Kampf des Samstages bekam es Alischa mit der ersten, nahezu ebenbürtigen Gegnerin zu tun. Nach starkem Kampf stand ein 6:2 Sieg und damit das Poolfinale für den nächsten Tag fest.

    Ebenso erfolgreich zeigte sich Nelly Zierenberg am Samstag. Nelly startete in der Gewichtsklasse bis 42 kg. Hier waren 8 Sportlerinnen im angegebenen Limit unterwegs. Den ersten Kampf konnte Nelly per Schultersieg für sich entscheiden und auch im zweiten Kampf konnte Nelly einen ungefährdeten 8:0 Punktsieg einfahren. Somit stand für Nelly bereits das Finale für den Sonntag fest.

    Zelem Zubairaev startete in der Gewichtsklasse bis 65 kg im griechisch-römischen Stil. In seiner Gewichtsklasse waren 14 Teilnehmer gemeldet. Den ersten Kampf konnte Zelem seinen Gegner mit einer technischen Überlegenheit besiegen. Im zweiten Kampf war es etwas schwerer für Zelem, dennoch gewann er verdient mit 6:0. Nach einen 4-minütigen Kampf, konnte er auch seinen dritten Gegner mit einem 5:0 bezwingen. Das Turnier geht am Sonntag weiter für ihn.

    Nach einer langen Verletzungspause startete Louis Mutz in der Gewichtsklasse bis 71 kg. Seine Gewichtsklasse war mit 15 Teilnehmern gut besucht. Den ersten Kampf verlor er knapp mit 7:13. Nach einer Niederlage gab er seinem zweiten Gegner keine Chance und gewann souverän mit technischer Überlegenheit mit 8:0. Der dritte Kampf war noch eine Nummer zu groß für Louis wo er mit 0:8. Durch technische Überlegenheit verlor. Nach 3 Kämpfen endete das Turnier für Louis mit dem 8. Platz. Louis muss wieder zu alter Stärke zurückfinden.

    In der Gewichtsklasse bis 80 kg nahmen zwei Sportler aus Luckenwalde teil: Alexander Grimm und Justin Hahn. In ihrer Gewichtklasse waren 13 Teilnehmer gemeldet. Alexander Grimm kämpfte in der höheren Altersklasse U-17 der Kadetten. Alex hatte sich in den Pool A gelost und startete gut mit einem 8:0 Sieg in den Wettkampf. Nach dem Auftaktsieg bremste ihn sein kommender Gegner mit einem 4:6 leider aus. Im nächsten Kampf konnte Alex seinem Gegenüber nicht viel entgegensetzen, er verlor technisch unterlegen mit 0:8 nach Punkten. Er schloss das Turnier mit dem 8. Platz ab. Justin Hahn, der im Pool B gerungen hatte startete ebenfalls gut in den Wettkampf und gewann mit 9:0. Technisch überlegen. Seine anderen beiden Kämpfe konnte er siegreich gestalten und gewann 8:0 und 4:1. Damit qualifizierte er sich für das Poolfinale am Sonntag.

    Der letzte Starter im Bunde war Francis Muoh, der in der Gewichtsklasse bis 92 kg teilnahm. Seine Gewichtsklasse war mit 7 Sportlern besetzt. Francis kämpfte in der höheren Altersklasse U-17 und konnte hier seinen Auftaktkampf per Schultersieg für sich entscheiden. Den zweiten Kampf gestaltete Francis ebenfalls souverän und konnte nach einer 12:2 Führung, seinen Gegner auf beiden Schultern drücken. Dadurch konnte er sich auch zum Poolfinale qualifizieren.

    Gemeinsam ging es gegen 17:00 Uhr aus der Halle zurück in die Unterkunft. Auf dem Weg dorthin wurde nochmals für das gemeinsame Abendessen eingekauft. In der Schule angekommen, ging es an den Essenstisch, ehe der Abend nach der Pflege kleiner Wehwehchen früh sein Ende in den Betten der Athlet*innen fand.

    Am Sonntagmorgen war der Zeitplan etwas straffer gestrickt, musste doch das Lager noch geräumt werden. Nach dem Frühstück und dem gemeinsamen Leerräumen der belegten Klassenzimmer ging es zurück in die Halle. Nach der Erwärmung ging es relativ zügig auch mit den Kämpfen los.

    Für Alischa ging es im Poolfinale zunächst um den Einzug in das Finale ihrer Gewichtsklasse. Alischa zeigte hier eine kämpferisch starke Leistung und konnte durch eine Willensleistung ihre Gegnerin knapp mit 4:3 in ihre Schranken weisen. Somit stand für Alischa, ebenso wie für Nelly, im weiteren Tagesverlauf das Finale auf dem Plan. In einem hitzig geführten Kampf gegen die Erstplatzierte des A-Pools konnte Alischa kurz vor Schluss einen Angriff der Kontrahentin zu einem Schultersieg kontern und ging damit als Siegerin der Gewichtsklasse mit den meisten Teilnehmerinnen hervor. Diese Platzierung bescherte ihr am Ende des Tages auch noch die Auszeichnung als “beste Ringerin” des Turniers. Eine, an diesem Tag, wohlverdiente Auszeichnung.

    Im zweiten Finale bekam es Nelly mit einer jungen Athletin aus Norwegen zu tun. Nelly, gewohnt kämpferisch, erzielte Nelly die ersten Wertungspunkte und konnte durch anschließenden Bodentechniken schnell einen 10:0 Vorsprung erarbeiten. Eine kleine Unachtsamkeit führte dann zu einer gefährlichen Brückenkampfsituation, die Nelly aber meistern konnte. Nach Bewältigung dieser Schrecksekunden gestaltete Nelly den Kampf souverän und sicherte sich mit einem 13:5 ebenso den Turniersieg.

    Auch unsere Greco´s hatten am Sonntag noch ein paar Kämpfe zu bestreiten:

    Am Sonntag ging es mit dem vierten Kampf von Zelem Zubairaev los. Er startete gut in den Kampf und macht die ersten 4 Punkte, doch durch eine Passivität ging er in die Bodenlage und gab ein paar Rollen ab. Am Ende musste sich Zelem mit 4:8 leider geschlagen geben. Trotz der Niederlage schaffte Zelem es bis ins kleine Poolfinale. Den fünften Kampf hatte Zelem unter Kontrolle gehabt, doch kurz vor der Pause verletzte er sich unglücklich am Handgelenk (Bruch des Handgelenks) und musste aufgeben. Somit ging auch für ihn das Turnier zu Ende mit einem undankbaren 6. Platz.

    Der Sonntag von Justin Hahn startete direkt mit seinem Poolfinale. Justin lag mit 0:3 zur Pause zurück. In der zweiten Kampfzeit verliert Justin auf Schultern durch einen unglücklichen Selbstleger. Justin hatte also nur noch einen Kampf im kleinen Finale zu bestreiten. In diesem Fight fand er einfach nicht in den Kampf und lag zur Pause mit 1:3 zurück. In der zweiten Kampfhälfte ging Justin durch einen KH unglücklich auf Schultern und verlor damit seinen fünften Kampf. Das Turnier ging somit auch ebenfalls für Justin zu Ende mit dem undankbaren 4. Platz.

    Auch der Sportler Francis Muoh musste am Sonntag sein Poolfinale bestreiten. In seinem Kampf gab der Gegner ihm keine Chance und Francis verlor mit 0:9 durch technische Überlegenheit nach Punkten. Auch er konnte im kleinen Finale dann nochmal um die Bronzemedaille kämpfen. In seinem Kampf um Platz 3+4 zeigte Francis sich sehr gut und gewann nach einem sehr starken und spannenden Kampf mit 18:7 nach Punkten. Es war ein Kampf der durch sehr schöne Techniken, beiderseits geprägt war. Für ihn ging das Turnier mit einer verdienten Bronzemedaille zu ende.

    Alex und auch Francis haben sich wirklich sehr gut in einer höheren Altersklasse verkaufen können und stehen bereit für höhere Aufgaben.

    Nach Beendigung der Kämpfe ging es wieder mit dem Bus nach Gedser, von dort aus mit der Fähre nach Rostock und glücklicherweise Stau frei nach Hause. Gegen 23:00 Uhr erreichte die Luckenwalder Delegation die vertraute Heimat.

    Das nächste gemeinsame Turnier für die Grecos und die Mädchen findet am 21.10.2023 in Frankfurt (Oder) statt. Hier geht es beim internationalen Brandenburg-Cup um das begehrte Edelmetall. Mögen unsere Jungs und Mädels auch dort wieder eine ansprechende Leistung zeigen und viele Medaillen mit nachhause bringen.


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.FC Erzgebirge Aue26:224
      2.RV Thalheim24:420
      3.RSK Gelenau18:108
      4.AC 1897 Werdau16:124
      5.KFC Leipzig10:18-8
      6.1. Luckenwalder SC7:21-14
      7.RC Germania Potsdam7:21-14
      8.WKG Pausa/ Plauen4:24-20
    • 1.FC Erzgebirge Aue14:014
      2.RV Thalheim14:014
      3.RSK Gelenau10:46
      4.AC 1897 Werdau8:62
      5.KFC Leipzig4:10-6
      6.1. Luckenwalder SC4:10-6
      7.RC Germania Potsdam3:11-8
      8.WKG Pausa/ Plauen3:11-8
    • 1.FC Erzgebirge Aue12:210
      2.RV Thalheim10:46
      3.AC 1897 Werdau8:62
      4.RSK Gelenau8:62
      5.KFC Leipzig6:8-2
      6.RC Germania Potsdam4:10-6
      7.1. Luckenwalder SC3:11-8
      8.WKG Pausa/ Plauen1:13-12
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2024 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.