Dienstag, 13.10.20
Regionalliga  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Felix Menzel geschrieben und 1146 mal gelesen.
Erster Heimkampf in dieser Saison
Probelauf unter den neuen Hygienebestimmungen
Im Erster Heimkampf der Saison verlor der 1. Luckenwalder SC gegen unsere Gäste vom RV Thalheim mit 8:19. Im Erster Heimkampf der Saison verlor der 1. Luckenwalder SC gegen unsere Gäste vom RV Thalheim mit 8:19. Im Erster Heimkampf der Saison verlor der 1. Luckenwalder SC gegen unsere Gäste vom RV Thalheim mit 8:19. Im Erster Heimkampf der Saison verlor der 1. Luckenwalder SC gegen unsere Gäste vom RV Thalheim mit 8:19. Im Erster Heimkampf der Saison verlor der 1. Luckenwalder SC gegen unsere Gäste vom RV Thalheim mit 8:19.

Im Erster Heimkampf der Saison verlor der 1. Luckenwalder SC gegen unsere Gäste vom RV Thalheim mit 8:19.

    Der 1. Luckenwalder Sportclub empfängt in der Regionalliga die Sportfreunde aus Thalheim. Damit startet endlich auch die Liga-Saison im Ringen. Sportlich war das Jahr bisher eine Durststrecke: die nationalen und internationalen Meisterschaften sind ausgefallen. Alle Wettkämpfe wurden gestrichen und das Training am „Mann“ war für Kontaktsportler bis Mitte des Jahres nicht möglich. Dementsprechend sind die Erwartungen an die Leistungen der Sportler gemischt. Reicht die Fitness nach dieser kurzen Vorbereitungsphase? Gerade die Brandenburger Sportler hatten durch die länger andauernden Einschränkung doch einen Nachteil. Vor diesem Hintergrund ist der LSC der einzige Verein in Brandenburg der an der Ringer-Liga teilnimmt. Aber auch Vereine anderer Landesverbände mussten sich den harten Rahmenbedingen beugen, welche die Corona-Regeln mit sich brachten. So startet die Liga mit nur fünf Mannschaften aus Sachsen, Berlin und Brandenburg. Positiv für den LSC ist jedoch, dass die Sportler aus den anderen brandenburgischen Vereinen sich in den Dienst des LSC stellen wollen. So feiert der ehemalige Bundesligaringer Eric Weiß sein Comeback für die Ringer der Kreisstadt.

    Wie gewohnt startet das Wiegen 18:45 Uhr in der Fläminghalle in Luckenwalde. Kampfbeginn ist nach dem Einspielen der eigenen Hymne 19:30 Uhr. Ungewohnt dagegen ist die Platzierung der ringkampfbegeisterten Fans. Die Tribünen scheinen ungewohnt leer, da die Zuschauerzahl auf 150 begrenzt wurde und die Abstände eingehalten werden müssen. Trotz alledem sollen die Sportler und die Fans die Chance haben sich dem schönsten Sport der Welt zu widmen.

    Der RV Thalheim, bekannt auch schon aus den Bundesligazeiten, möchte in Luckenwalde nichts anbrennen lassen und stellt sich selbstbewusst und stark an die Waage. Der 1. LSC versucht gleich im ersten Kampf auch den jungen Sportlern die Chance zu geben, den eigenen Standort zu bestimmen und sich in der Mannschaft zu beweisen.

    Im ersten Kampf, 57 Kilogramm Freistil, stellt sich der ganz junge Sportschüler Patrick Weigt der Herausforderung in seinem Liga-Debüt. Sein Gegner ist der auch international erfolgreiche Adam Bienkowski. Adam lässt unserem Schützling keine Luft und bringt seinen Gegner gleich zu Boden. Dort kann er sich mit einigen Bodentechniken einen deutlichen Vorsprung holen. Leider schafft es Patrick nicht sich über die Zeit zu retten und gibt vor der Pause seinen Kampf mit 0:16 Punkten ab. Damit geht der RV Thalheim mit 4:0 Mannschaftspunkten in Führung.

    Im nächsten Kampf stehen sich die Schwergewichtler in der 130 Kilogramm-Gewichtsklasse gegenüber. Im griechisch-römischen Stil versucht unser Lucas Gansi an die vergangene Saison anzuknüpfen. Er steht Karl Marbach gegenüber, der sich auch schon bei Europameisterschaften beweisen durfte. Lucas geht mit entschlossener Kraft an den Kampf, muss sich dann am Mattenrand leider ins Aus stellen lassen. Karl bringt unseren Lucas immer wieder in diese Situation und kann damit den Druck immer weiter erhöhen. Am Ende muss er sich auch im Boden den starken Aktionen beugen und wird immer wieder gerollt. Mit 17:0 muss sich Lucas vor Ablauf der Zeit geschlagen geben. Weitere vier Mannschaftspunkte wandern auf das Konto der Gegner.

    Weiter geht es erneut im griechisch-römischen Stil. Der 18 Jahre alte Paul Bohn vertritt erstmals die Farben des LSC. Er hat mit dem mehrfachen Deutschen Meister Peter Haase keine leichte Aufgabe. Nach einer Kopfschleuder von Peter findet sich Paul recht schnell in der gefährlichen Lage wieder. Eine Schulterniederlage ist nicht abzuwenden und Peter gewinnt seinen Kampf durch einen Schultersieg.

    In der 98 Kilogrammklasse stehen sich unser Nachwuchstalent Oliver Kock und der Routinier Radoslaw Dublinowski im Freistil gegenüber. In der Vergangenen Saison haben sich die beiden schon enge und interessante Kämpfe geliefert. Durch Passivität verliert Oliver in der ersten Runde eine Aktivitätswertung an „Radek“. Dadurch geht Oliver mit einem Rückstand von einem Punkt in die Halbzeit. Mit Anpfiff schenken sich beide Kontrahenten nichts. Oliver ist diesmal etwas aktiver und holt sich den Punkt zurück. Danach schaltet er einen weiteren Gang höher und bringt Radoslaw in die Bodenlage. Hier kann er seine Rolle ansetzen und holt sich weitere vier Punkte. Am Ende steht es 7:1 und Oli hat sich verdient den Sieg geholt. Luckenwalde verkürzt auf 2:12.

    Vor der Pause stehen Zelimkhan Soluev, Sportschüler aus Luckenwalde, und Florian Pohl, dem mehrfachen Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften, in der 66 Kilogrammklasse gegenüber. Zelim, unser Freistilspezialist, konnte sich in der letzten Saison schon beweisen. Bei ihm ist eine Leistungssteigerung zu beobachten und er startet motiviert in seinen ersten Kampf in dieser Saison. Beide Sportler belauern sich lange und neutralisieren sich im Stand. Florian wird als erster für seine Passivität ermahnt und nach weiteren 30 Sekunden Passivitätszeit hat sich Zelim seinen ersten Punkt erkämpft. Florian revanchiert sich mit einem Beinangriff und stellt Zelim ins Aus. Damit gleicht er aus und es geht in die Pause. Nach der Pause schenken sich beide Sportler weiterhin nichts bis Florian erneut durch einen Beinangriff Zelim ins Aus stellt. Zelim versucht durch eigene Aktionen einen Ausgleich oder eine Führung zu erzwingen. Florian erwehrt sich der Angriffe und kann ein sehr knappes 2:1 über die Zeit retten. Ein weiter Punkt für die Thalheimer schlägt zu Buche. Vor der Pause steht es somit 2:13 für Thalheim.

    Nach der Pause steht unser Neuzugang Alexander Biederstädt für uns in der Gewichtsklasse 86 Kilogramm auf der Matte. Er hat die Sportschule in Luckenwalde durchlaufen und ist daher kein Unbekannter. Ihn zog es von Potsdam in die ringerische Heimat. Er steht Chris Schneider im griechisch-römischen Stil gegenüber. Als gelernter Freistiler muss er sich früh nach einem Angriff aus dem Stand aus der gefährlichen Lage befreien. Danach muss sich Alex im Boden den Angriffen erwehren. Leider muss er sich schon vor der Pause mit einer deutlichen Punktniederlage von 0:15 verabschieden. Thalheim baut die Führung auf 2:17 Punkte aus.

    Zurück auf der Luckenwalder Matte kämpft Erik Weiß in der Gewichtsklasse von 71 Kilogramm im griechisch-römischen Stil gegen Niklas Ohff. Gleich zu Anfang konnte Niklas, ebenfalls wie Erik mehrfacher Medaillengewinner bei Deutschen Meisterschaften, unserem Routinier mit einem sauberen Armdrehschwung überraschen. Erik erhöht den Druck, kann aber vor der Pause keinen Punkt erringen. Nach der Pause belohnt sich Erik und erkämpft sich die Oberlage. Mit der anschließenden Rolle gleicht er aus - jedoch auf Grund der höheren Wertung für Niklas, mit Vorteil für seinen Gegner. Erik lässt nicht locker und erhöht den Druck. Der Gegner muss in die Bodenlage und Erik erkämpft sich die Führung mit einer weiteren Rolle. Nach einem engen Kampf gewinnt unser Sportler verdient mit 7:2 Punkten. Luckenwalde liegt mit 4:17 Mannschaftpunkten zurück.

    Auf der Matte folgt der Kampf zwischen Ansgar Reinke, schon länger für den LSC auf der Matte, und Lukas Schöffler. Sie begegnen sich in der Gewichtsklasse bis 80 Kilogramm Freistil. Der Kampf startet verhalten und beide Gegner belauern sich. Der Kampfrichter sieht zunächst einen kleinen Aktivitätsvorteil für Lukas. Ansgar kann in den folgenden 30 Passivitätssekunden keinen Punkt erringen, sodass Lukas einen Wertungspunkt erhält. 1:0 ist dann auch der Pausenstand. Danach findet Lukas besser in den Kampf und streicht zwei Punkte mit einem Beinangriff ein, indem er Ansgar in die Bodenlage zwingt. Ansgar kann keine eigenen Angriffe setzen und sein Gegner nutzt dies am Mattenrand aus. Nach einem letzten Beinangriff gewinnt Lukas mit 7:0 Punkten. 4:19 für Thalheim ist die Konsequenz.

    Der vorletzte Kampf wird von Alan Golmohammadi bestritten. In der Gewichtsklasse bis 75 Kilo Freistil muss er sich gegen Lukas Kahnt behaupten. Beide Kontrahenten machen es sich nicht einfach. Die anfängliche Passivität von Lukas kann von Alan ausgenutzt werden. Alan sichert sich nach Passivitätszeit von Lukas seinen ersten Punkt. Danach geht es schon in die Pause. Durch die Führung motiviert wird Alan angriffslustiger. Er belohnt sich mit einem tiefen Beinangriff und schickt den Gegner in den Boden. Zwei weitere Punkte auf das Konto von Alan. Danach folgen spannende Mattenrandsituationen in denen jeweils beide einmal punkten können. Kurz vor Schluss macht Lukas einen weiteren Punkt am Mattenrand. Am Ende sichert sich Alan jedoch den Sieg mit 4:2 Punkten. Der LSC liegt damit jedoch noch 5:19 hinten.

    Den letzten Kampf des Abends bestreitet der Neuzugang aus Frankfurt Mohammad Damankhoshk in der Gewichtsklasse von 75 Kilogramm griechisch-römischer Stil. Sein Gegner Tobias Löffler stellt sich unserem Ringer. Mo übt von Anfang an Druck aus und sein Gegner muss auf Grund von Passivität in die Bodenlage. Mo setzt mit einer Rolle nach. Weitere Aktionen am Mattenrand führen zu einer 4:0 Führung vor der Pause. Nach der Pause bleibt der Druck auf Tobias groß und eine weitere Aktivitäts-Eins landet auf dem Konto von Mo. Am Mattenrand schafft er seinen Gegner abzubrechen und in die Bodenlage zu zwingen. Nach einem Rumreißer punktet Mo erneut und gewinnt verdient mit 9:0 Punkten.

    Der RV Thalheim wird seiner Favoriten-Rolle gerecht und gewinnt am Ende mit 8:19 Punkten. Für den LSC heißt es nun, sich weiter zu verbessern. Noch ist Luft nach oben und auf der Ersatzbank warten noch ein paar heiße Eisen auf ihren Einsatz.

    Der nächste Kampf findet in Berlin beim SV Luftfahrt statt – vorausgesetzt Corona hat Berlin nicht zu sehr im Griff. Der nächste Heimkampf findet erst am 05.12.2020 gegen Gelenau statt.


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    Rohrleitungs- und Anlagenbau Königs Wusterhausen
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.RV Thalheim4:04
      2.SV Luftfahrt Berlin2:20
      3.RSK Gelenau2:20
      4.WKG Pausa/ Plauen0:2-2
      5.1. Luckenwalder SC0:2-2
    • 1.RV Thalheim2:02
      2.SV Luftfahrt Berlin0:00
      3.WKG Pausa/ Plauen0:2-2
      4.1. Luckenwalder SC0:2-2
      5.RSK Gelenau0:2-2
    • 1.RV Thalheim2:02
      2.RSK Gelenau2:02
      3.WKG Pausa/ Plauen0:00
      4.1. Luckenwalder SC0:00
      5.SV Luftfahrt Berlin2:20
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2020 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.