Donnerstag, 26.05.22
Männer  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Alexander Biederstädt geschrieben und 877 mal gelesen.
Deutsche Meisterschaften der Männer und Frauen
Martin Obst mit krönendem Karriereabschluss

    Vom 20.05.-22.05.2022 fanden die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Riegelsberg statt. Obwohl diese Meisterschaften ein relativ geringes Feld von Teilnehmern und Teilnehmerinnen aufwiesen, mangelte es dennoch nicht an Qualität. So konnte man zahlreiche Medaillengewinner und Gewinnerinnen der EM und WM bestaunen. Mit dabei waren auch 8 Sportler und eine Sportlerin aus Luckenwalde.

    In der Gewichtsklasse bis 74Kg gingen Lennard Wickel und unser Drittplatzierter der vergangenen Junioren-EM Richard Schröder auf die Matte. Bei Lennard lief es leider anders als erwartet und er musste sich direkt im ersten Kampf knapp mit 11:10 geschlagen geben und war damit aus dem Turnier ausgeschieden. Richard startete direkt gegen den späteren Deutschen Meister Kubilay Cakici in das Turnier. Obwohl es sein erstes Jahr bei den Männern ist, bewies er direkt, dass er bereits in der neuen Altersklasse angekommen ist. Nach starkem Kampf musste Richard sich zwar knapp geschlagen geben aber stand durch den Finaleinzug von Kubilay direkt im kleinen Finale um Platz 3. Dort traf er auf keinen geringeren als dem Bronzemedaillengewinner der Junioren-EM 2021 Stas David Wolf. Richard lies jedoch nichts anbrennen und siegte souverän mit 4:0 Punkten und sicherte sich den Podiumsplatz.

    In der Klasse bis 92kg startete für den 1. LSC Franco Büttner. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen stand Franco im ebenso wie Richard im kleinen Finale um Platz 3. Auf ihn wartete der frischgebackener Juniorenmeister Kiril Kildau. Nach beherztem Kampf musste er sich leider dennoch vorzeitig geschlagen geben und belegte damit Platz 4. Bei den schweren Jungs bis 125kg griffen Lucas Gansi und Oliver Kock (SC Roland Hamburg) in das Geschehen ein. Oli traf direkt im ersten Kampf auf Lucas, welchen er knapp für sich entscheiden konnte. Nach einem weiteren Sieg stand er dann im Halbfinale, in welchen er nach einer Unachtsamkeit von seinem Gegner geschultert wurde. Währenddessen schaffte es auch Lucas nach einem Sieg und einer darauffolgenden Niederlage in das kleine Finale vorzudringen. Auch in diesem trafen unsere beiden Luckenwalder erneut aufeinander und auch hier behielt Oli knapp die Oberhand. Somit Platz 3 für Oli und Platz 4 für Lucas.

    In der 79kg Klasse ging der „Kutscher“ Martin Obst auf die Matte. Für ihn war es nach zwei Jahren unfreiwilliger Turnierpause die erste und wie sich rausstellen sollte letzte Meisterschaft. In den drei Begegnungen bis zum Finale gewann „Obsti“ seine Kämpfe jeweils sicher nach Punkten und stand nun somit im großen Finale. In diesem wartete Andreas Walter vom SC Unterföhring. Martin zeigte auch hier seine Klasse und bewies abermals, dass er trotz seines Alters zu den besten Ringern Deutschlands gehört. Nach Ablauf der Kampfzeit hieß es 3:0 für „Obsti“ und damit war der Titel sicher. Nach der Siegerverkündung passierte etwas von dem nicht mal die Trainer wussten. Martin Obst zog seine Ringerschuhe auf der Matte aus, was in Ringerkreisen als Zeichen für den Rücktritt von der aktiven Karriere steht. Nach einer kurzen Ansprache und zahlreichen Gratulationen konnte Martin so nach einer unglaublichen Karriere geprägt von Kampfgeist, unendlichem Siegeswillen und einer Silbermedaille bei der EM 2018 seinen letzten deutschen Meistertitel auf dem Podium entgegennehmen. „Obsti“ wir wünschen dir alles Gute für die Zukunft und hoffen dich dennoch ab und zu bei uns in der Trainingshalle begrüßen zu dürfen.

    Für die weiteren Teilnehmer, Jonas Kock, Naim Abduljubain und Friedrich Schröder, war das Turnier leider nach dem ersten Kampf beendet.

    Bei den Frauen ging die junge Lara Flachs an den Start. Nach zwei Niederlagen gegen internationale Topsportlerinnen konnte sie im Kampf um Platz drei noch einmal ihr Können zeigen. In der Begegnung gegen Anja Telkemeier lies Lara keine Aktionen zu und schulterte ihre Gegnerin, um sich das begehrte Edelmetall zu sichern.

    Besonders erfreulich ist, dass sich die Luckenwalder Sportler in der Vereinswertung den ersten Platz sichern konnten. Ebenso positiv fiel auch das Resümee der Trainer aus. Es zeigte sich, dass sich die harte Arbeit auszahlt und wir sind dementsprechend positiv für die Zukunft gestimmt.

    Ergebnisse Deutsche Meisterschaft - Männer und Frauen in Riegelsberg



    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt12:210
      2.RSK Gelenau10:46
      3.RV Thalheim8:62
      4.1. Luckenwalder SC6:60
      5.WKG Pausa/ Plauen6:60
      6.RC Germania Potsdam4:10-6
      7.KFC Leipzig0:12-12
    • 1.RSK Gelenau8:08
      2.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt6:06
      3.RV Thalheim6:06
      4.1. Luckenwalder SC4:22
      5.WKG Pausa/ Plauen4:40
      6.KFC Leipzig0:6-6
      7.RC Germania Potsdam0:6-6
    • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt6:24
      2.RC Germania Potsdam4:40
      3.WKG Pausa/ Plauen2:20
      4.1. Luckenwalder SC2:4-2
      5.RSK Gelenau2:4-2
      6.RV Thalheim2:6-4
      7.KFC Leipzig0:6-6
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2022 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.