Dienstag, 17.11.15
Bundesliga  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Horst Kupfer geschrieben und 1646 mal gelesen.
Verpasste Revanche
Luckenwalder Ringer verlieren letzten Vorrundenkampf beim ASV Mainz 14:16

    Luckenwalde - Die Luckenwalder Bundesligaringer haben am Samstagabend ihren letzten Vorrundenkampf in der Karnevalhochburg Mainz gegen den dortigen ASV mit 14:16 Punkten verloren. Damit verpassten die Schützlinge von Trainer Andreas Zabel, der an diesem Abend das alleinige Sagen am Mattenrand hatte, die Revanche für die 12:14-Heimniederlage vor rund einem Monat. Einen Platz in der Zwischenrunde, das war auch das ausgegebene Saisonziel, hatten die Luckenwalder Mattenfüchse vor diesem Rückkampf in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt schon sicher. Am Ende landeten die LSC-Ringer auf Platz 4 in der Bundesliga Gruppe Nord. Ein Unentschieden hätte zum dritten Rang gereicht, und man wäre dem amtierenden deutschen Meister ASV Nendingen aus dem Weg gegangen. Mit den Nendingern haben die Einheimischen nämlich in den letzten drei Jahren keine guten Erfahrungen gemacht. In den Play-offs war immer Endstation für den Luckenwalder SC.

    Sicherlich war in Mainz für den Meister 2006 mehr drin, obwohl Zabel seine Mannschaft umbauen musste. Felix Menzel (75kg Freistil) musste für den erkrankten Lennard Wickel einspringen. Für Felix Baldauf (98kg Griechisch), der sich mit der norwegischen Nationalmannschaft im Trainingslager befindet, rückte der Weltmeister 2015 und Militärweltmeister Zhan Belenyuk, von Hause aus ein 86iger eine Klasse nach oben. Christian John musste sogar die Stilart wechseln, und in der Klasse 130 kg Freistil Nick Matuhin, der bei einem hochkarätigen internationalen Turnier in Russland startet, vertreten. "Bärchen (Christian John) hat das richtig gut gemacht. Seine unbekümmerte Kampfweise imponierte. In der Schlussphase ist er stark aufgekommen", lobte Zabel den superschweren Klassiker, trotz seiner 0:2-Niederlage gegen Vladimir Remel.

    Lange Zeit sah es nach einem Erfolg für die Brandenburger Ringer aus, denn nach sechs Mattenduellen lagen sie mit 14:5 in Front. "Wir haben da mit einem Unentschieden geliebäugelt. Der Knackpunkt war wohl, dass Michel Schneider einen Vierer gegen George Bucur abgegeben hat. Da haben die Mainzer Lunte gerochen, sagte der Luckenwalder Coach. Sie starteten eine Aufholjagd und hatten das bessere Ende für sich.

    Am kommenden Samstag geht es für die Luckenwalder Bundesligaringer in der Zwischenrunde in der Gruppe B nahtlos weiter. Zum ersten Kampf geht es nach Nendingen, und eine Woche später treffen die Luckenwalder im Heimkampf erneut auf die Mainzer Staffel. Andreas Zabel ist zuversichtlich, "Wir müssen Mainz und Aalen schlagen dann ist der zweite Platz durchaus machbar. Es ist nicht unmöglich".


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    Rohrleitungs- und Anlagenbau Königs Wusterhausen
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.AVG Markneukirchen36:036
      2.WKG Pausa/ Plauen24:1212
      3.RV Thalheim24:1212
      4.KG Frankfurt/ EisenhĂĽttenstadt23:1310
      5.1. Luckenwalder SC21:156
      6.RSK Gelenau20:164
      7.KFC Leipzig16:20-4
      8.RC Germania Potsdam7:29-22
      9.SV Luftfahrt Berlin5:31-26
      10.RVE Lugau4:32-28
    • 1.AVG Markneukirchen18:018
      2.KG Frankfurt/ EisenhĂĽttenstadt15:312
      3.1. Luckenwalder SC12:66
      4.RSK Gelenau12:66
      5.RV Thalheim12:66
      6.WKG Pausa/ Plauen11:74
      7.KFC Leipzig10:82
      8.SV Luftfahrt Berlin4:14-10
      9.RVE Lugau4:14-10
      10.RC Germania Potsdam3:15-12
    • 1.AVG Markneukirchen18:018
      2.WKG Pausa/ Plauen13:58
      3.RV Thalheim12:66
      4.1. Luckenwalder SC9:90
      5.RSK Gelenau8:10-2
      6.KG Frankfurt/ EisenhĂĽttenstadt8:10-2
      7.KFC Leipzig6:12-6
      8.RC Germania Potsdam4:14-10
      9.SV Luftfahrt Berlin1:17-16
      10.RVE Lugau0:18-18
    Tabelle Landesliga Gruppe Nord
    • 1.SC Roland Hamburg12:48
      2.1. Hennigsdorfer RV12:48
      3.RV Hannover10:64
      4.1. Luckenwalder SC II6:10-4
      5.TĂĽrkischer RV Berlin0:16-16
    • 1.SC Roland Hamburg6:24
      2.1. Hennigsdorfer RV6:24
      3.RV Hannover4:40
      4.1. Luckenwalder SC II4:40
      5.TĂĽrkischer RV Berlin0:8-8
    • 1.RV Hannover6:24
      2.1. Hennigsdorfer RV6:24
      3.SC Roland Hamburg6:24
      4.1. Luckenwalder SC II2:6-4
      5.TĂĽrkischer RV Berlin0:8-8
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2020 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.
    Verwendung von Cookies
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.