Dienstag, 06.12.22
Mädchen/Frauen  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Steven Müller geschrieben und 852 mal gelesen.
Luckenwalderinnen mit bärenstarkem Auftritt in Polen
Trainer Steven Müller, Ringerinnen Emma Grüßner, Nelly Zierenberg und Trainerin Annika Grüßner waren mit Gold und Bronze erfolgreich beim Turnier in Polen.

Trainer Steven Müller, Ringerinnen Emma Grüßner, Nelly Zierenberg und Trainerin Annika Grüßner waren mit Gold und Bronze erfolgreich beim Turnier in Polen.

    Polen, Norwegen, Deutschland und Ungarn. Das waren die Heimatländer der Sportlerinnen, mit denen es unsere Luckenwalderinnen Nelly Zierenberg und Emma Grüßner im polnischen Boguszow-Gorce zu tun bekommen sollten.

    Nach 4½-stündiger Anreise am Freitag führte der Weg um die Luckenwalder Riege direkt in die Halle, in der das Turnier stattfinden sollte. Aufgrund von vielen Verletzungen bestand das Team nur aus zwei Teilnehmerinnen, zwei Trainern und einer Betreuerin. Während Emma Grüßner, Tochter unserer ehrenamtlichen Vereinstrainerin Annika Grüßner, die Toleranzgrenze ihrer Gewichtsklasse fast voll auskostete, ging Nelly mit gut 2 ½ Kilogramm zu wenig über die Waage. Nach dem erfolgreichen Absolvieren der ersten Hürde des ereignisreichen Wochenendes ging es für die beiden noch kurz auf die Matte – die müden Knochen von der langen Autofahrt wieder munter machen und sich ein wenig bewegen. Nach einer spaßbetonten 30-minütigen Trainingseinheit ging es in das gut 20 Minuten entfernte Hotel. Nach dem Bezug der Zimmer und einem Abendessen gutbürgerlicher polnischer Küche ging es zeitig ins Bett, um für den großen Auftritt am nächsten Tag fit zu sein.

    06.15 Uhr – Wecker klingeln in den Zimmern der Luckenwalderinnen. Tagfertig machen, Tasche packen, Zöpfe flechten. Danach ein kurzes Frühstück und die Abreise zur Wettkampfstätte. Hier sollten am Samstagmorgen rund 300 Sportlerinnen aus 17 verschiedenen Ländern anreisen. Neben den oben bereits genannten waren unter anderem auch Sportlerinnen aus Schweden, den USA, Lettland, Frankreich und Kroatien anwesend. Die Halle war bis zum Rand gefüllt, auf den Matten türmten sich zur Erwärmung die Sportlerinnen und mittendrin unsere beiden Kämpferinnen, die sich unter den Anweisungen von Lehrertrainer Steven Müller auf die anstehenden Herausforderungen vorbereiteten.

    Emma sollte in der Gewichtsklasse bis 33 kg den Anfang machen. Gewohnt zielstrebig und kampffreudig betrat Emma die Matte und war von Sekunde 1 kampfbestimmend. Technisch vielseitig und versiert wurde Punkt um Punkt errungen, sodass der Kampf binnen der ersten Runde mit einem 10:0 – Schultersieg für Emma endete. Ein Auftakt nach Maß!
    Weniger gut lief es bei unserer Bronzemedaille-Gewinnerin der diesjährigen deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend Nelly. Sie bekam es in Ihrer 39 kg Klasse direkt mit einem richtig dicken Brocken zu tun. Nelly hatte gegen die junge Ungarin noch keine Chance und musste sich der späteren, sehr souverän auftretenden, Turniersiegerin technisch unterlegen beugen.

    Im zweiten Kampf sollte es Emma wiederum mit einer Polin zu tun bekommen. Auch hier betrat Emma sehr selbstbewusst das rote Rund und ließ auch hier in beeindruckender Abgeklärtheit keine Zweifel daran, wer die Matte als Siegerin verlassen würde. Auch dieser Kampf ging innerhalb der ersten Runde per Schultersieg an die junge Luckenwalderin, die in Ihrer Gewichtsklasse eine der jüngsten gewesen war.
    Auch Nelly sollte im zweiten Kampf richtig ins Turnier einsteigen. Es war Nelly mit Betreten der Ringermatte anzumerken, dass sie mit dem Kampfverlauf des ersten Kampfes selbst nicht zufrieden gewesen war. Weitaus entschlossener und selbstbewusster sollte Nelly den nachfolgenden Kampf gegen Ihre Kontrahentin aus Deutschland bestreiten. Mit mehreren guten Kombinationen aus Stand- und Bodentechniken konnte Nelly auf 10:0 und damit einen technischen Überlegenheitssieg stellen.
    Runde 3 hielt nun nicht nur für Emma eine Polin bereit.
    Während Emma sich von den großen äußeren Einflüssen kaum beeindrucken ließ und erneut einen bärenstarken Auftritt hinlegte, um erneut mit einem vorzeitigen Schultersieg die Matte zu verlassen, tat sich Nelly etwas schwerer. Ging sie noch sehr selbstbewusst auf die Matte, verlor sie im Kampfverlauf etwas ihre Linie. Am Ende konnte Nelly jedoch mehrere Angriffe ihrer Kontrahentin abwehren und somit den Sieg einfahren. Dies sollte ihr nun den Kampf um Platz 3 ermöglichen.

    Laut der Wettkampffolge der polnischen Gastgeber sollten am Samstagabend bereits alle Kämpfe der nordisch-ringenden Gewichtsklassen, als auch alle Kämpfe um Platz 3 abgeschlossen sein. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl im Bereich der Kadettinnen würde jedoch die Finals um Platz 3 auf den Sonntag verschoben, sodass sich Nelly noch eine Nacht gedulden musste. Emma hingegen bekam es am späten Nachmittag im vierten Kampf mit der letzten Kontrahentin zu tun. Auch hier wurde kurzer Prozess gemacht. Innerhalb von 30 Sekunden schulterte unsere kleine Kampfmaschine ihre chancenlose Gegnerin und sicherte sich damit die Goldmedaille. Die Freude hierüber war bei der Luckenwalder Delegation riesig!

    Gegen 17.30 Uhr ging es dann zurück ins Hotel, wo der Tag beim gemeinsamen Abendessen ausgewertet wurde. Außerdem mussten unsere Beiden, die enormen Eindrücke des Tages verarbeiten und etwas herunterkommen. Nach einer Filmstunde wurde auch am zweiten Abend frühzeitig der Weg ins Nest angetreten - schließlich hielt der dritte und letzte Tag noch einen Kampf für unsere Luckenwalder bereit.

    Weckkommando 06.15 Uhr - Aufstehen – fertig machen - Taschen packen - Frühstücken - Auto beladen – Abfahrt! Nach kurzer knackiger Erwärmung war es der zweite Kampf des Sonntages, der für Nelly reserviert war. Eine junge Norwegerin sollte ihr auf dem Weg auf das Treppchen noch im Wege stehen. Selbstbewusst und die Medaille fest im Blick betrat Nelly die Matte und ließ ihrem Anspruch direkt Taten folgen. Nach einer guten Stand-Boden-Kombination konnte sich die Norwegerin nicht mehr aus der Umklammerung unserer Nelly lösen und wurde gnadenlos durchgerollt. Damit war neben der Goldmedaille vom Vortag auch die Bronzemedaille in Sack und Tüten.

    Unser Trainerteam Grüßner und Müller zogen ein sehr positives Fazit. Unsere Mädels zeigten sich bei Ihrem ersten Turnier auf internationalen Boden sehr souverän und haben alles aus sich herausgeholt.

    Für Emma steht nun noch in der kommenden Woche der Talentecup in Frankfurt (Oder) auf dem Plan, während wir von Nelly erst im kommenden Jahr wieder lesen werden.

    Man darf gespannt sein, was wir von unseren beiden Talenten noch hören werden...


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.FC Erzgebirge Aue22:022
      2.RC Germania Potsdam14:86
      3.RSK Gelenau14:86
      4.RV Thalheim14:86
      5.KFC Leipzig8:14-6
      6.1. Luckenwalder SC6:18-12
      7.WKG Pausa/ Plauen0:22-22
    • 1.FC Erzgebirge Aue10:010
      2.RSK Gelenau10:28
      3.RV Thalheim8:26
      4.RC Germania Potsdam8:44
      5.KFC Leipzig4:8-4
      6.1. Luckenwalder SC2:10-8
      7.WKG Pausa/ Plauen0:10-10
    • 1.FC Erzgebirge Aue12:012
      2.RC Germania Potsdam6:42
      3.RV Thalheim6:60
      4.RSK Gelenau4:6-2
      5.KFC Leipzig4:6-2
      6.1. Luckenwalder SC4:8-4
      7.WKG Pausa/ Plauen0:12-12
    Tabelle Landesoberliga Süd
    • 1.AC Germania Artern16:016
      2.1. Luckenwalder SC II10:64
      3.Magdeburger SV 908:80
      4.KAV Mansfelder Land6:10-4
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:16-16
    • 1.AC Germania Artern8:08
      2.Magdeburger SV 906:24
      3.1. Luckenwalder SC II6:24
      4.KAV Mansfelder Land4:40
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:8-8
    • 1.AC Germania Artern8:08
      2.1. Luckenwalder SC II4:40
      3.Magdeburger SV 902:6-4
      4.KAV Mansfelder Land2:6-4
      5.WKG Apolda/Sömmerda0:8-8
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2023 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.