Freitag, 04.12.15
Bundesliga  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Manfred Jura geschrieben und 24745 mal gelesen.
LSC – Ringer wollen am Sonntag die Tür zum Halbfinale offenhalten
In der Fläminghalle erscheint als Gast der KSV Aalen 05
Im klassischen Stil bis 86 kg steht wieder Zhan Belenyuk für den LSC aus der Matte.

Im klassischen Stil bis 86 kg steht wieder Zhan Belenyuk für den LSC aus der Matte.

    Luckenwalde. Mit dem Kracher des letzten Wochenendes, gemeint ist der 15:10 – Erfolg über den ASV Mainz, haben sich die Ringer des LSC die Tür für das Erreichen des Halbfinales offen gehalten. Nun gilt es aber, die nächste Hürde zu überwinden. Diese Hürde ist der mehrfache Deutsche Mannschaftsmeister, der KSV aus Aalen. Nach der Insolvenz des KSV Germania Aalen legten die Ostalbbären als KSV Aalen 05 sich wieder richtig ins Zeug.

    Die letzten Begegnungen zwischen den Kämpfern aus Aalen und Luckenwalde fanden in der Saison 2012/ 2013 statt. Am 01.12. 2012 trafen beide in der Zwischenrunde in der Schönbrunnenhalle bei Aalen auf einander. Der Trainer des ASV Nendingen Volker Hirt schaute sich die Begegnung an und freute sich nach dem 21:13 – Sieg des KSV auf ein Lokalderby im Viertelfinale. Eine Woche später sorgten die Luckenwalder aber für einen Paukenschlag. In der Fläminghalle fertigte der LSC den KSV mit 25:13 ab. Im LSC – Team standen an diesem Tage Emanuel Krause, Philipp Herzog, Erik Weiß, Michel Schneider, Jakub Tim, Lennard Wickel, Viktor Lörincz, Istvan Vereb, Mirko Englich und Nik Matuhin.

    In der vergangenen Saison schieden beide Mannschaften im Viertelfinale aus. Der KSV scheiterte am KSV Köllerbach, der LSC am Meister Nendingen.

    In dieser Saison kam Aalen als Gruppendritter im Süden, der LSC als Gruppenvierter im Norden in die Zwischenrundengruppe B. Aalen unterlag zu Hause gegen Mainz mit 9:15 und kämpfte gegen Nendingen 10:10. Hier steht wegen des Einsatzes des Weltmeisters Frank Stäbler vom ASV Nendingen beim „Golden Grand Prix“ noch ein Kampf aus. Der LSC unterlag in Nendingen mit 8:20 und besiegte den ASV Mainz 15:10.

    Nun ist zu sagen, dass beim 9:15 des KSV gegen Mainz Peker (57 F), Mankiev (61 GR) und Julfalakyan (75 GR) fehlten. Gegen Nendingen waren Peker und Mankiev an Deck, Julfalakyan fehlte. Aalen setzte in der Hinrunde der Vorrunde 22 Ringer ein, darunter sechs Deutsche. Nur Benjamin Sezgin war alleiniger Vertreter im Freistil bis 86 kg, alle anderen Gewichtsklassen wurde mehrfach besetzt.

    Die Chancen des LSC auf einen Erfolg gegen den KSV Aalen stehen nicht schlecht. Die Tagesform wird entscheidend sein. Mit einer lautstarken Unterstützung von den Rängen ist in der Fläminghalle zu rechnen. Der Kampf wurde auf Sonntag, den 06.12.2015 verlegt, er beginnt um 15.00 Uhr und wird vom Kampfrichtertrio Bernd Goller, Jörg Jähnichen und André Schedler geleitet.


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    Rohrleitungs- und Anlagenbau Königs Wusterhausen
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.AVG Markneukirchen36:036
      2.WKG Pausa/ Plauen24:1212
      3.RV Thalheim24:1212
      4.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt23:1310
      5.1. Luckenwalder SC21:156
      6.RSK Gelenau20:164
      7.KFC Leipzig16:20-4
      8.RC Germania Potsdam7:29-22
      9.SV Luftfahrt Berlin5:31-26
      10.RVE Lugau4:32-28
    • 1.AVG Markneukirchen18:018
      2.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt15:312
      3.1. Luckenwalder SC12:66
      4.RSK Gelenau12:66
      5.RV Thalheim12:66
      6.WKG Pausa/ Plauen11:74
      7.KFC Leipzig10:82
      8.SV Luftfahrt Berlin4:14-10
      9.RVE Lugau4:14-10
      10.RC Germania Potsdam3:15-12
    • 1.AVG Markneukirchen18:018
      2.WKG Pausa/ Plauen13:58
      3.RV Thalheim12:66
      4.1. Luckenwalder SC9:90
      5.RSK Gelenau8:10-2
      6.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt8:10-2
      7.KFC Leipzig6:12-6
      8.RC Germania Potsdam4:14-10
      9.SV Luftfahrt Berlin1:17-16
      10.RVE Lugau0:18-18
    Tabelle Landesliga Gruppe Nord
    • 1.SC Roland Hamburg12:48
      2.1. Hennigsdorfer RV12:48
      3.RV Hannover10:64
      4.1. Luckenwalder SC II6:10-4
      5.Türkischer RV Berlin0:16-16
    • 1.SC Roland Hamburg6:24
      2.1. Hennigsdorfer RV6:24
      3.RV Hannover4:40
      4.1. Luckenwalder SC II4:40
      5.Türkischer RV Berlin0:8-8
    • 1.RV Hannover6:24
      2.1. Hennigsdorfer RV6:24
      3.SC Roland Hamburg6:24
      4.1. Luckenwalder SC II2:6-4
      5.Türkischer RV Berlin0:8-8
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2020 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.
    Verwendung von Cookies
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.