Dienstag, 03.08.21
Nachwuchs  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Alexander Biederstädt geschrieben und 1084 mal gelesen.
Deutsche Meisterschaften der Junioren im freien Stil
Die Bilanz lässt positiv in die Zukunft blicken
Brandenburger Team bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren im freien Stil.

Brandenburger Team bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren im freien Stil.

    Am vergangenen Wochenende trafen sich die besten Ringer aus ganz Deutschland in Rimbach, um den Deutschen Meister in der jeweiligen Gewichtsklasse zu bestimmen. Mit dabei waren auch unsere Ringer des Landesstützpunkts Luckenwalde.

    Den Anfang machten Simon Kock (57kg) und Kevin Siegert (61kg). Beide Sportler mussten leider bereits im ersten Kampf Lehrgeld zahlen und vorzeitig die Matte verlassen. Kevins Gegner erreichte jedoch das Finale und er konnte somit noch einmal in der Hoffnungsrunde an den Start gehen. Hier bekam er es mit Luis Fenning vom RG Lahr zu tun. Kevin kontrollierte die erste Zeit des Kampfes und bekam somit eine 1 aufgrund der Passivität seines Gegners. Im Anschluss setzte er nochmal nach und konnte mit einem Angriff nach Außen weitere 4 Punkte auf seinem Konto verbuchen. Beim Stand von 5:0 verlor Kevin jedoch die Kontrolle und musste sich nach beherztem Einsatz mit 5:6 geschlagen geben. Damit mussten beide frühzeitig das Turnier beenden.

    Weiter ging es mit Jonas Kock (74kg). Dieser bekam es direkt mit dem frischgebackenen 3. Europameister zu tun und musste sich vorzeitig geschlagen geben. Da dieser jedoch ins Finale einzog, dufte Simon noch einmal in der Hoffnungsrunde an den Start gehen. Jedoch musste er auch hier eine Niederlage hinnehmen und war somit aus dem Turnier ausgeschieden. Weiter ging es mit Leon Hahn (74kg). Leon fand nicht in den Kampf hinein und auch er musste sich bereits vor Ende der regulären Kampfzeit geschlagen geben. Ebenso der in derselben Gewichtsklasse startende Naim Abualjubain, welcher im ersten Kampf gegen den ehemaligen Trainingskameraden Alan Golmohammadi antrat, konnte eine Niederlage nicht verhindern. Da keiner der Gegner von Naim und Leon das Finale erreichte waren somit alle Starter in der Gewichtsklasse 74Kg ausgeschieden.

    Nach diesen Rückschlägen folgte dann unser Schwergewicht Lucas Gansi (125kg). Lucas ging als Topfavorit in das Turnier und bewies dies auch direkt im ersten Kampf, welchen er deutlich mit 6:1 Punkten für sich entscheiden konnte. Dennoch blieb ein bitterer Beigeschmack, da er sich während des Kampfes am Fuß verletzte. Doch dies konnte unseren Schwergewichtler nicht stoppen und er bewies im Finalkampf erneut seine Klasse. Er nutze seine Chancen, brachte Punkt für Punkt an den Mann und konnte schlussendlich den Kampf vorzeitig mit 10:0 beenden. Das Ergebnis hieß Deutscher Meister!

    Nun folgten auch unsere Sportler in der Gewichtsklasse bis 79Kg. Hier waren für Luckenwalde Oskar Arndt, Leon Kolbe und Richard Schröder vertreten. Als erstes ging Oskar auf die Matte. Trotz sehr guten Ansätzen und Kampfgeist reichte es jedoch nicht für einen Sieg. Da sein Gegner das Finale verfehlte war an diesem Punkt das Turnier für ihn leider beendet. Nun wurde es auch für Leon ernst. Direkt im ersten Kampf lies er nichts anbrennen und siegte vor Ablauf der Kampfzeit. Im zweiten Kampf gegen Nori Opiela folgte direkt ein echter Kracher. Die beiden schenkten sich nichts und es fiel Aktion auf Aktion. Nach spannendem Kampf und starker kämpferischer Leistung ging Leon mit 11:4 als Sieger von der Matte. In der Zwischenzeit ging auch unser 3. Europameister und Topfavorit Richard an den Start. Die ersten beiden Kämpfe machten direkt deutlich, dass dieser Erfolg mehr als verdient gewesen war. Richard zeigte, dass er aus seinen Fehlern bei der Europameisterschaft gelernt hatte und siegte gegen beide Gegner äußerst souverän. Nun stand ein Luckenwalder Halbfinale auf dem Plan: Richard gegen Leon. Auch hier ging Richard als Sieger von der Matte und konnte somit im Finale um Gold antreten. Für Leon hieß es nun sich auf den Kampf um Bronze zu konzentrieren. Leon machte auch direkt den Anfang und begann auch hier wieder sehr stark. Den ersten Beinangriff des Gegners konterte er auch direkt mit einem Hüftwurf, wie aus dem Lehrbuch und erhielt dafür 4 Punkte. Nun setzte er noch einmal nach und verbuchte nach zwei Beinangriffen, welche den Gegner in die Bauchlage beförderten, weitere 4 Punkte auf seinem Konto. Beim Stand von 8:0 Punkten merkte man Leon deutlich an, dass die letzten drei Kämpfe enorm an der Kraft gezerrt hatten. Sein Gegner machte nun Punkt um Punkt und gewann schlussendlich noch 8:18. Damit hieß es Platz 5. Für Richard ging es nun darum seine Meisterschaft zu vergolden. Im Finale traf er auf seinen alten Trainingspartner Ansgar Reinke. Doch auch hier ließ er nichts anbrennen und siegte nach souveränen sechs Minuten mit 6:0. Richard folgt damit Lucas und ist ebenso Deutscher Meister.

    Ebenso gilt es noch einmal Joshua Morodion zu erwähnen. Der Vizeeuropameister, der das Ringen beim VFL Tegel erlernte und in Luckenwalde fortführte, bewies ebenso seine Klasse. Nach vier Kämpfen, welche er alle vorzeitig beendete, konnte er somit seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. „Joshi“ trainiert mittlerweile am Olympiastützpunkt Heidelberg und geht nun dort seinen Weg nach dem Abitur weiter. Wir sind stolz auf dich und wünschen dir das Beste für deinen weiteren Weg!

    Nach Einschätzungen von Lehrertrainer Steven Müller können wir doch schon sehr zufrieden sein mit der Leistung unserer Sportler. An einigen Stellen betonte Müller, wäre noch der ein oder andere weitere Sieg drin gewesen. Doch muss auch ebenso hervorgehoben werden, dass wir im Durchschnitt eine sehr junge Mannschaft im Rennen hatten.
    Insbesondere Leon Kolbe, Simon Kock und Naim Abualjubain, welche sich erst im letzten Kadettenjahr befinden, haben sich insgesamt gut geschlagen. Leon machte eindrucksvoll deutlich, dass er bereits jetzt bei den Älteren mithalten kann. Ebenso wurde deutlich, in welchen Bereichen in der nächsten Zeit gearbeitet werden muss, um die Fehler aufzuarbeiten.

    Abschließend kann man nur sagen: Wir sind stolz auf unsere Sportler und deren Leistung!


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    Rohrleitungs- und Anlagenbau Königs Wusterhausen
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt4:04
      2.1. Luckenwalder SC2:02
      3.RSK Gelenau2:20
      4.RV Thalheim2:20
      5.RC Germania Potsdam2:20
      6.KFC Leipzig0:2-2
      7.WKG Pausa/ Plauen0:4-4
    • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt2:02
      2.RSK Gelenau2:02
      3.RV Thalheim2:02
      4.1. Luckenwalder SC0:00
      5.KFC Leipzig0:2-2
      6.WKG Pausa/ Plauen0:2-2
      7.RC Germania Potsdam0:2-2
    • 1.1. Luckenwalder SC2:02
      2.RC Germania Potsdam2:02
      3.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt2:02
      4.KFC Leipzig0:00
      5.WKG Pausa/ Plauen0:2-2
      6.RV Thalheim0:2-2
      7.RSK Gelenau0:2-2
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2021 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.