Donnerstag, 16.09.21
Nachwuchs  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Alexander Biederstädt geschrieben und 486 mal gelesen.
Deutsche Meisterschaften der A-Jugend im freien Stil
Eine Meisterschaft mit Potential nach oben

    Vom 27.-29. August fanden die Deutschen Meisterschaften im freien Stil in Stendal statt. So schickte auch der Landesstützpunkt Luckenwalde zwölf Sportler an den Start.

    Den Anfang machte Leon Diezmann in der Gewichtsklasse bis 42kg. Aufgrund dessen, dass hier nur ein weiterer Starter vorhanden war, wurde das Turnier hier im Best of three Modus gerungen. Leider unterlag Leon in beiden Kämpfen und belegte somit den zweiten Platz. Vizemeister!

    Im nächsthöheren Gewicht startete Julian Weckwerth (48kg). Im ersten Kampf blieb Julian unter seinen Möglichkeiten und gibt nach spannenden vier Minuten den Kampf 13:8 ab. In den beiden darauffolgenden Kämpfen bestimmte er wieder die Fassart, konnte jedoch noch keine Punkte herausholen. Am Ende hieß es Platz 5 für den Sportler aus dem jüngsten Jahrgang.

    Weiter ging es mit Julius Kock (55kg), welcher direkt mit einen 9:4 Sieg durch schöne Wurfaktionen in das Turnier starten konnte. Im Anschluss folgten jedoch zwei bittere Niederlagen und somit war hier für ihn der Wettkampf beendet.

    In der nächsthöheren Gewichtsklasse (60kg) ging Simon Kock auf die Matte. Nach zwei starken Siegen von 12:2 und 13:0 musste er in den darauffolgenden Begegnungen Lehrgeld zahlen und schied ebenfalls aus dem Turnier aus. In derselben Gewichtsklasse starteten ebenso Domenik Budack und Assan Buchheister. Leider fanden sie nicht richtig in das Turnier und konnten ihre Wettkampfkonzepte noch nicht umsetzen. Für beide bedeutete dies ebenso nach zwei Niederlagen das Aus.

    In der Gewichtsklasse bis 71kg trafen nun direkt die Mannschaftskollegen Jannik Müller und Naim Abualjubain aufeinander. Jannik konnte den Kampf lange durch das Bestimmen der Fassart offenhalten, doch Naim zeigte in der zweiten Runde seine Erfahrung und beendete den Kampf noch vor Ablauf der Zeit mit 15:0. Im zweiten Kampf traf Jannik auf Adam Daschaew. Hier verpasste er leider die Chance selbst in der Fassart zu werfen und wurde durch die Initiative seines Gegners zum Wurf in dieser Situation geschultert. Naim bekam es im zweiten Kampf direkt mit dem Topfavoriten Gregor Eigenbrodt zu tun. Leider reichte es hier nach beherztem Kampf nicht für einen Sieg. Den dritten Kampf bestritt Naim auf Augenhöhe mit seinem Gegner, doch führte eine strittige Kampfrichterentscheidung zu einem 3:4 Rückstand, welchen er nicht mehr aufholen konnte. Ein weiterer Starter in dieser Gewichtsklasse war Justin Beckert. Der erst seit einem Jahr ringende Sportler bewies durch eine hervorragende kämpferische Leistung, dass er bereits auf einen sehr guten Weg ist. Leider reichte es noch nicht für einen Sieg, aber dennoch ein starkes Turnier. Somit war auch hier der Wettkampf für die Teilnehmer der 71kg Klasse beendet.

    Im Gewicht bis 80kg wurde es nun für Jerom Schönfeldt und Leon Kolbe ernst. Jerom startete seinen ersten Kampf sehr gut und bindet seinen Gegner über die Fassart. In der zweiten Runde verlor er jedoch sein Kampfkonzept und musste sich vorzeitig geschlagen geben. In Kampf zwei wartete der 3. Europameister Daniel Fischer. Nach gutem Standkampf zeigten sich noch Schwächen in der Abwehr und der Kampf endete vorzeitig mit einer Niederlage. Damit war das Turnier für Jerom beendet. Sein Vereinskamerad Leon bot direkt im ersten Kampf ein spannendes Spektakel. Nach vielen Möglichkeiten auf beiden Seiten entschied er den Kampf schlussendlich mit einen schönen Schleuderabbrecher nach außen für sich. Im zweiten Kampf zeigte Leon seine Klasse und konnte nach hervorragender Umsetzung seiner Kampfkonzeption den Kampf beim Stand von 13:0 per Schultersieg beenden. Auch im dritten Kampf war Leon nicht zu schlagen. Nach mehreren Rollen im Boden und einem gekonterten Beinangriff gewann er auch hier mit 10:2. Nun stand das Finale an und auch Leon traf auf den EM 3. Daniel Fischer. Hier musste er sich erstmal im Verlauf des Turniers seinem Gegner beugen und verliert nach starkem Kampf nach Ablauf der Zeit. Vizemeister!

    Den Abschluss macht Julius Schröter (92kg). Im ersten Kampf wurde es direkt sehr knapp. Beim Stand von 7:1 für den Gegner startete Julius einen Angriff, welcher leider nur mit einer zwei bewertet werden konnte. Damit hieß es 7:3 Niederlage. Im zweiten Kampf fand er nicht in den Kampf hinein und verlor vorzeitig mit 16:1. In der letzten Begegnung wurde es noch einmal richtig knapp. Nach starken Aktionen auf beiden Seiten beendete bei einem Stand von 3:3 der Schlussgong den Kampf zu Gunsten des Gegners.

    Insgesamt ein sehr durchwachsenes Ergebnis mit zwei Vizedeutschen Meistern und einen 5. Platz. Die Meisterschaften haben gezeigt an welchen Handlungskomplexen in der Zukunft gearbeitet werden muss. Dennoch sind wir sehr stolz auf unsere Sportler und deren Leistung.


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt8:08
      2.1. Luckenwalder SC4:22
      3.RSK Gelenau6:42
      4.WKG Pausa/ Plauen4:40
      5.RV Thalheim4:40
      6.RC Germania Potsdam4:6-2
      7.KFC Leipzig0:10-10
    • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt4:04
      2.RSK Gelenau4:04
      3.RV Thalheim4:04
      4.1. Luckenwalder SC2:02
      5.WKG Pausa/ Plauen2:20
      6.KFC Leipzig0:6-6
      7.RC Germania Potsdam0:6-6
    • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt4:04
      2.RC Germania Potsdam4:04
      3.1. Luckenwalder SC2:20
      4.WKG Pausa/ Plauen2:20
      5.RSK Gelenau2:4-2
      6.KFC Leipzig0:4-4
      7.RV Thalheim0:4-4
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2021 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.