Montag, 08.11.21
Regionalliga  |
  |  
Drucken Drucken  |
Senden Senden  |
Dieser Artikel wurde von Alexander Biederstädt geschrieben und 1072 mal gelesen.
Brandenburg-Derby an Spannung kaum zu überbieten
Die Luckenwalder gewinnen den Rückkampf gegen Potsdam mit 14:11

    Am letzten Samstag gingen die Luckenwalder Ringer in der Regionalliga gegen den RC Germania Potsdam auf die Matte. Nach der bitteren Heimniederlage der Vorwoche sollte nun ein Sieg her. Dabei musste das Trainerduo Jesko Schröter und Andreas Zabel in der Planung taktisch vorgehen, um so trotz stilartfremden Einsätzen die Oberhand zu behalten. In der Hinrunde konnten die Luckenwalder Ringer gegen Potsdam noch einen deutlichen Sieg einfahren, jedoch war aufgrund der wechselnden Stilarten in der Rückrunde klar, dass es diesmal wesentlich knapper werden wird.

    Den Anfang machte der erst 15-jährige Julius Kock (57kg/GR), welcher mit seinem gleichaltrigen Gegenüber Benjamin Schkölziger keinen leichten Gegner hatte. Die beiden jungen Sportler boten den Zuschauern einen sehr spannenden Kampf, welcher durch einen ständigen Führungswechsel geprägt war. Kurz vor Schluss fehlte Julius nur eine technische Wertung, um den Kampf noch für sich entscheiden zu können. Am Mattenrand setzte er alles auf eine Karte und wollte mit der sogenannten Kopfklammer den Kampf drehen. Der Potsdamer konnte diesen Griff jedoch verhindern und fing unseren Sportler in der gefährlichen Lage ab und wurde mit zwei Wertungspunkten belohnt. Somit ging nach dieser knappen Niederlage der erste Mannschaftspunkt an die Gäste aus Potsdam (Stand 0:1). Nun folgten die schweren Jungs in der Gewichtsklasse bis 130kg (GR). Hier kam es zur Begegnung zwischen den amtierenden Juniorenmeister Lucas Gansi und den mehrfachen deutschen Meister der Jugend und Junioren Aslan Mahmudov. In der ersten Runde schien es ein Kampf auf Augenhöhe zu sein und Lucas wehrte die Aktionen des Potsdamers taktisch klug ab. In der zweiten Kampfhälfte gelang seinem Gegenüber jedoch die Überführung in die Bodenlage, in welcher dieser direkt einen Einsteiger am Beim ansetzte. Lucas hatte hier deutlich Probleme sich aus der gefährlichen Lage zu befreien und musste nach längerem Brückenkampf eine Schulterniederlage hinnehmen (Stand 0:5).

    Im Gewicht bis 61kg (FR) trafen erneut zwei junge Sportler aufeinander. Für Luckenwalde startete Fernando Mahmoud und für Potsdam Magomed Murtzaliev. Direkt einige Sekunden nach Beginn des Kampfes gelang es dem Potsdamer Sportler durch eine Kopfklammer mit zwei Wertungspunkten in Führung zu gehen. Nach dieser Aktion legte Fernando direkt nach und bestimmte den Kampf ab diesem Zeitpunkt in eindrucksvoller Weise. Er schaffte es durch seine sehr aktive Ringweise Punkt für Punkt an den Mann zu bringen und schlussendlich den Kampf nach tollen Aktionen mit 10:4 für sich zu entscheiden (Stand 2:5). Nun wurde es für den bis dato noch ungeschlagenen Oliver Kock ernst (98kg/GR). Oli ging jedoch diesmal stilartfremd gegen den 10kg leichteren Marten Scheel auf die Matte. Er schaffte es in den ersten drei Minuten seinen physischen Vorteil auszunutzen und mit 2:0 in Führung zu gehen. Oli „maschierte“ auch in den zweiten drei Minuten weiterhin vorwärts und drängte den Potsdamer immer wieder zum Mattenrand. Dieser nutzte nun jedoch genau diesen Druck des Luckenwalders aus schaffte es zwei technisch saubere Würfe über die Brust zu landen, welche jeweils mit vier Punkten belohnt wurden. Trotz größter Bemühungen konnte er diesen Rückstand nicht mehr aufholen und weitere zwei Mannschaftspunkte gingen auf das Potsdamer Konto (Stand 2:7). Im letzten Kampf vor der Pause stellte sich Turpal Arsanov gegen den moldawischen Topathleten Radu Cataraga in den Diensten der Mannschaft (66kg/GR). Der eigentliche Freistiler hatte in dieser Begegnung leider wenig entgegenzusetzen und musste sich aufopferungsvoll vorzeitig technisch Unterlegen geschlagen geben.

    Pausenstand 2:11 für Potsdam.



    Nach diesem suboptimalen Ergebnis zur Pause hieß es nun noch einmal Alles zu geben, um diesen Rückstand aufzuholen. Im ersten Kampf ging nun Alexander Biederstädt gegen den ehemaligen Luckenwalder Sportschüler Til Hübner auf die Matte (86kg/FR). In der ersten Runde hatte Alex noch deutlich Probleme in den Kampf hineinzufinden und seine Möglichkeiten zu nutzen. Nach einer 5:0 Pausenführung deutete sich bis zwei Minuten vor Schluss gleiches an. Beim Stand von 7:0 schaffte es der Luckenwalder seine Ringweise umzustellen und mit mehreren Beinangriffen zu punkten. Leider reichte es nicht mehr zum vorzeitigen Sieg und es gingen beim Stand von 13:0 nach Ablauf der Zeit drei Mannschaftspunkte an Luckenwalde (Stand 5:11). Im Gewicht bis 71kg (FR) trafen Zelimkhan Soluev und der ebenso ehemalige Sportschüler Justus Wydmuch aufeinander. In dieser Begegnung boten die beiden Kontrahenten ein wahres Feuerwerk an Auskampfsituationen. Zelim schaffte es jedoch immer wieder seine Aktionen bis zur Wertung zu Ende zu bringen. Nach starkem Kampf beider Sportler endete die Begegnung mit 10:0 für Zelim (Stand 8:11).

    Was nun folgte, sorgte für eine Überraschung an diesem Kampfabend. Alexander Biederstädt nutzte die Gelegenheit seiner Freundin Lara Schneider vor versammeltem Publikum einen Heiratsantrag zu machen. Nach einer emotionalen Ansprache bekam er bei der entscheidenden Frage das Ja-Wort, welches von den Zuschauern laut umjubelt wurde. Wir wünschen den beiden frisch Verlobten weiterhin viel Glück eine tolle Zukunft.

    Nach diesem emotionalen Moment wurde es nun wieder ernst. Matous Morbitzer musste im folgenden Kampf gegen Simon Papsdorf (80kg/GR) alles geben. Die beiden Kontrahenten boten sich einen Kampf auf sehr hohem Niveau, in welchen schlussendlich nach kräftezehrenden sechs Minuten Matous als Sieger von der Matte trat. Grund dafür war beim Stand von 2:2 die höhere Wertung des Luckenwalders, die er in der Bodenlage durch eine Rolle erzielen konnte (Stand 9:11). Im vorletzten Kampf des Abends traf unser Mohammad Damankhoshk auf Jannik Bitterling (75kg/GR). Mo zeigte auch hier wieder all sein Können und bewies abermals, dass er zu den besten Ringern der Liga gehört. Nicht einmal zwei Minuten benötigte der Luckenwalder, um den Kampf nach lehrbuchreifen Aktionen vorzeitig für sich zu entscheiden (Stand 13:11). Bei dieser hauchdünnen Führung müsste es nun Altmeister Felix Menzel (75kg/FR) schaffen, nicht mehr als einen Mannschaftspunkt abzugeben, damit Luckenwalde als Sieger die Halle verlassen kann. Hierbei kam es mit seinem Gegenüber Leo Guthke zu einem Kampf der Generationen. Felix schaffte es immer wieder die Aktionen des Potsdamers zu verhindern und diese selbst zu nutzen. So stand es kurz vor Schluss 8:3 und es schien, als würde es ein hartumkämpfter, aber sicherer Sieg werden. Doch der junge Potsdamer nutzte den Beinangriff unseres Sportlers, um noch einmal mit einem Konter auf 8:7 zu verkürzen. Die Fans beider Mannschaften brachten die Halle zum Toben und es kam zum Endspurt. Felix schaffte es alle weiteren Versuche zu verhindern und den knappen Sieg über die Zeit zu bringen.

    Endergebnis 14:11 für Luckenwalde.

    Zusammenfassend war es ein Kampfabend, welcher an Spannung und Emotionen kaum zu überbieten sein wird. Beide Mannschaften haben Alles gegeben, wobei insbesondere die jungen Sportler hervorzuheben sind, die trotz des Drucks eine wahnsinnig gute Leistung vollbracht haben.

    1. Luckenwalder SC 14:11 RC Germania Potsdam


    Einzelergebnisse | 8. Kampftag

    Klasse   Stilart   Kämpfe Punkte   Ergebniss   Bem.
    57 kg   Griechisch  
    Julius Kock
    -
    Benjamin Schkölziger
    0 : 1   6 : 8   PN
    61 kg   Freistil  
    Fernando Mahmoud
    -
    Magomed Murtzaliev
    2 : 0   10 : 4   PS
    66 kg   Griechisch  
    Turpal Arsanov
    -
    Radu Cataraga
    0 : 4   0 : 15   TU
    71 kg   Freistil  
    Zelimkhan Soluev
    -
    Justus Wydmuch
    3 : 0   10 : 0   PS
    75 kg   Griechisch  
    Mohammad Damankhoshk
    -
    Jannik Bitterling
    4 : 0   15 : 0  
    75 kg   Freistil  
    Felix Menzel
    -
    Leo Guthke
    1 : 0   8 : 7   PS
    80 kg   Griechisch  
    Matous Morbitzer
    -
    Simon Papsdorf
    1 : 0   2 : 2   PS
    86 kg   Freistil  
    Alexander Biederstädt
    -
    Til Hübner
    3 : 0   13 : 0   PS
    98 kg   Griechisch  
    Oliver Kock
    -
    Marten Scheel
    0 : 2   3 : 8   PN
    130 kg   Freistil  
    Lucas Gansi
    -
    Aslan Mahmudov
    0 : 4   0 : 7   SN


    nach oben
     
    Mittelbrandenburgische Sparkasse
    Städtische Betriebswerke Luckenwalde
    Engel Apotheken - Ihre Apotheken in Luckenwalde!
    REST Regionale Entsorgungsservice und Transport GmbH
    Tabelle Regionalliga
    • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt12:210
      2.RSK Gelenau10:46
      3.RV Thalheim8:62
      4.1. Luckenwalder SC6:60
      5.WKG Pausa/ Plauen6:60
      6.RC Germania Potsdam4:10-6
      7.KFC Leipzig0:12-12
    • 1.RSK Gelenau8:08
      2.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt6:06
      3.RV Thalheim6:06
      4.1. Luckenwalder SC4:22
      5.WKG Pausa/ Plauen4:40
      6.KFC Leipzig0:6-6
      7.RC Germania Potsdam0:6-6
    • 1.KG Frankfurt/ Eisenhüttenstadt6:24
      2.RC Germania Potsdam4:40
      3.WKG Pausa/ Plauen2:20
      4.1. Luckenwalder SC2:4-2
      5.RSK Gelenau2:4-2
      6.RV Thalheim2:6-4
      7.KFC Leipzig0:6-6
    Meistgelesene Berichte
    Werde Fan bei Facebook
    Created by Dennis Nowka | © 2022 - 1. Luckenwalder Sportclub e. V.